Heißhunger auf Süßes – warum Disziplin überbewertet wird

Heißhunger auf Süßes – warum Disziplin überbewertet wird

Frage:

Wie kann ich mich motivieren, dass ich den ersten (bis zum dritten) Tag durchhalte, wenn ich meine Ernährung umstellen möchte und nicht andauernd an etwas Süßes denke (und im schlimmsten Fall dann auch etwas Süßes esse)? Ich habe schon einiges abgenommen und bei den letzten 5 Kilos kann ich mich einfach nicht motivieren und wenn ich mich hinsetze und sage so jetzt “gemma‘s an”, dann schaffe ich es bis zum  Abend und vor dem Schlafen gehen ist alles für die Katz, weil ich was Süßes esse (reinstopfe).

Sashas Antwort:

Es ist schwer, aus der Entfernung so pauschal den genauen Grund zu beurteilen, warum die Motivation „weg“ ist. Aber ich höre aus der Frage nicht so sehr Motivationsmangel, als eher Heißhunger auf Süßes heraus. Denn „stopfen“ klingt für mich nach einer ausgewachsenen Heißhungerattacke. Die gute Nachricht ist, dass es viel leichter ist, Heißhunger abzustellen, als eine verlorene Motivation wieder zu finden.

Die meisten glauben fälschlicherweise, dass es mit Disziplin zusammen hängt, wenn man am Abend schwach wird und über die Süßigkeiten herfällt. Glücklicherweise hat es aber wenig mit Disziplin zu tun – glücklicherweise deswegen, weil ich (und vermutlich viele andere) sonst überhaupt keine Chance hätte richtig zu essen. Ich bin nämlich sehr, sehr undiszipliniert. Und vermutlich bin ich damit nicht allein – das sind nämlich die meisten Menschen.

Endlich Schluss

mit der Zuckersucht!

Wenn ich etwas durchhalten will, darf ich nicht alleine auf meine Disziplin bauen, denn die verlässt mich umgehend, sobald es ernst wird. Und wenn es dir auch so geht (und vielen Tausend Menschen, mit denen wir arbeiten, geht es so), solltest du ein Programm oder eine Methode finden, für die man wenig bis keine Disziplin braucht. Sondern etwas, das die natürlichen “Mechanismen” deines Körper nutzt anstatt gegen sie zu arbeiten.

Denn eines ist klar: Heißhunger ist für den Körper eine Notsituation. Der Blutzucker fällt rapide ab und das Gehirn signalisiert, dass es kurz davor ist, in ein Koma zu sinken – da mobilisiert der Körper ALLES, was er an Notsystemen hat. Dabei werden starke hormonelle Signale geschickt, die viel stärker sind als jede noch so gewollte  Disziplin und Motivation. Und schon ist das Chaos perfekt: bevor man es sich versieht, ist die Schokolade weg, der Kühlschrank leer und das schlechte Gewissen voll da.

Es ist schier unmöglich, gegen diese starken körperlichen Signale zu arbeiten. Stell dir vor, du musst nießen, aber du willst es unterdrücken. Oder versuch mal nicht zu husten, wenn etwas im Hals steckt. So viel Disziplin kann man gar nicht haben, um das zu schaffen  – aber gegen das “Notsignal” vom Heißhunger ist so ein Schnupfen eine Kleinigkeit….

Also: die Lösung ist meiner Meinung nach nicht zu versuchen noch disziplinierter oder motivierter zu sein, sondern Heißhunger von vorneherein zu verhindern. Ein wichtiger Aspekt dabei ist, was am Anfang des Tages passiert ist.

Die 4 wichtigsten Fragen, die du dir dazu stellen solltest, sind:

  1. Was hast du am Vormittag gegessen (wenn überhaupt?). Frühstücken ist bei Heißhungerproblemen essentiell.
  2. Haben alle Mahlzeiten ausreichend Eiweiß enthalten? Richte dich bei den Hauptmahlzeiten nach der Faustformel und iss zu jeder Zwischenmahlzeit auch Eiweiß (z.B: Nüsse oder Käse zum Obst).
  3. Waren die Abstände zwischen den Mahlzeiten zu groß? Wenn du empfindlich bist und mehr als 4 Stunden zwischen den Mahlzeiten sind, kann das Heißhunger auslösen.
  4. Wie viel Koffein trinkst du? Die meisten Menschen vertragen Koffein problemlos, aber bei empfindlichen kann der Koffeinkonsum (auch am Vormittag!) später Heißhunger auslösen – auch und gerade am Abend!

Das sind die Punkte, die meiner Meinung nach am Häufigsten mit Heißhunger am Abend zusammen hängen. Darüber hinaus sollte man anfangs (für die ersten paar Wochen) eventuell am Abend noch eine kleine Mahlzeit einplanen, wenn man nach dem Abendessen noch mindestens 3 Stunden wach ist, bevor man zu Bett geht. So kannst du besser ein- und durchschlafen und das ist gerade in unserem stressigen Alltag für Frauen ab 40 ein wichtiger Punkt, um den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten und den Stresslevel zu senken!

Endlich Schluss

mit der Zuckersucht!

Wenn du das Gefühl hast, dass du keine Chance hast deinem Heißhunger zu entkommen, dann ist möglicherweise unser Programm Zuckerfrei genau der richtige Weg diesen Teufelskreislauf zwischen Süßem und schlechtem Gewissen zu durchbrechen.
Wenn du endlich das Gefühl haben möchtest, dass du bestimmst, wann und was du isst und Süßigkeiten dabei überhaupt keine Rolle mehr spielen sollen, dann probiere unser 7-tägiges Programm, das du ganz einfach von zu Hause aus machen kannst,  mit leckerem Essen (ein fertiger Speiseplan mit Einkaufsliste wartet auf dich!), vielen interessanten Erklärungsvideos und Tagesemails, die dich durch das Programm begleiten, aus!
>> Mehr Information zu Faustformel Zuckerfrei findest du hier.

6 Kommentare zu „Heißhunger auf Süßes – warum Disziplin überbewertet wird“

  1. Hallo,
    meine Waage kratzt jetzt an der Dreistelligkeit und ich habe für mich beschlossen, dass es so nicht weitergehen kann.
    Gibt es sowas wie eine Garantie, dass ich mit eurem Programm abnehme? Offen gestanden kann ich mir nicht vorstellen, dass dann die Kilos purzeln… bei euch wird dauernd gemampft und ich müsste deutlich mehr essen wie jetzt???

    1. Hallo Julia, wir übernehmen keine Garantie, dass du abnimmst (das wäre auch total unseriös, schließlich gibt es immer einzelne Sonderfälle, in denen einfach andere Ursachen, zB Krankheiten, dahinter stecken können und wir wissen ja auch nicht, inwiefern du unsere Tipps dann wirklich umsetzt), aber es gibt auf jeden Fall 100%-Geld-zurück-Garantie, d.h., wenn dir irgendwas an unseren Kursen nicht zusagt oder der Kurs einfach nicht für dich ist, dann bekommst du dein ganzes Geld zurück. Und zwar 30 tage lang! Du kannst also den Kurs einen ganzen Monat lang machen und dich dann erst entscheiden, ob das was für dich ist.
      Und das mit dem Essen: haha, ja, das ist für viele überraschend, dass man beim Abnehmen so viel essen kann – die Menge hat auch nicht viel mit dem Abnehmen zu tun, eher das „Was“. Die meisten berichten, dass sie mit der Faustformel deutlich größere Mengen abnehmen als vorher. Vielleicht sind ja unsere online Programme etwas für dich? Mehr Information findest du hier: http://start.faustformel.com/

  2. hallo sasha. Auch ich habe mein Problem mit dem Abnehmen. Bin über 50 Habe ein riesenproblem mit meinen Darm.Ich weiß auch das meine Unregelmäßigkeit dazu führt. Ich bin Feinkostverkäuferin. Gehe regelmäßig zum Turnen,aber zur Zeit tut sich nichts bei meinen Gewicht.Vielleicht kannst Du mir einen Rat geben,bezüglich auch meines Darmproblemes.
    liebe grüße evelyn

    1. Hallo Evelyn,
      vielleicht ist unsere neue Aktion „Faustformel Fastenzeit“ genau das richtige für dich. Hier starten wir mit den Detox Days und entgiften unseren Körper und bereiten ihn damit auf’s Abnehmen vor. Im Anschluss geht es gleich mit dem sechswöchigen Power Programm weiter. Das Beste daran ist, dass eine große Gruppe gemeinsam startet und ihr euch so gegenseitig unterstützen und motivieren könnt.
      Hier findest du alle Infos zu unseren Programmen
      Viele Grüße, Jenni

  3. mein Speiseplan richtet sich nach der Faustformel.
    in der früh : Porridge mit Kiwi und Nüsse.
    Mittag: 3 Vollkornbrote mit Lachs und Topfen mit Schnittlauch + Salatgurke.
    Am Abend: Miniquiche x3 mit Ruccolasalat und Tomate (Olivenöl+ Zitronensaft)
    jetzt ist es 22 Uhr und habe Lust auf Süsse. Ich würde gern einen Schokoladen Sojajoghurt essen. Ist diese Lust auf Süsse rechtfertigt? Darf ich diese Zwischenmahlzeit essen? Deine Antwort bekomme ich sicher nachdem ich ihn gegessen habe. Macht nicht. 😉 Danke Catherine

    1. Dein Speiseplan klingt auf den ersten Blick nicht schlecht, aber ich vermute mal, dass dir die Zwischenmahlzeiten fehlen oder dass Porridge für dich in der Früh nicht ideal ist – das geht vielen so. Dann brauchst du in der Früh mehr Eiweiß. Auch die Abstände zwischen den Mahlzeiten müsste man sich anschauen und/oder wie viel Koffein du trinkst (und was du überhaupt trinkst). Aber auf jeden Fall: das Problem mit Heißhunger auf Süßes am Abend löst man nicht mit „mehr Disziplin“ am Abend, sondern schon viel früher. Vielleicht wäre ja das Faustformel Power Programm was für dich?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.