Woknudeln für ein langes Leben

RDW_KW25_Woknudeln_langes_Leben_web

Der Wok – das älteste chinesische Kochuntensil, halb Kessel, halb Topf – seine Bezeichnung stammt aus dem Kantonesischen und bedeutet „Kochgefäß“. Er ist das Herzstück der chinesischen Küche und man will auch in unseren Breitengraden nicht mehr auf seinen Einsatz verzichten. Der einzige Unterschied des westlichen Woks ist der abgeflachte Boden, um in auf Herdplatten stellen zu können. Er eignet sich hervorragend für scharfes Anbraten als auch schonendes Garen. Wir haben uns diese Woche für ein Wokgericht entschieden, das uns besonders gut schmeckt, „Woknudeln für ein langes Leben“. Einfach köstlich!

Dieses Rezept entspricht der Faustformel

Für 2 Personen

Zutaten

  • 2 Faustgrößen Buchweizennudeln oder Sojanudeln
  • 1 Handtellergröße festen Tofu
  • 1 TL grüner Tee nach Geschmack
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 1 mittelgroßer Brokkoli
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 6 mittelgroße Shiitake-Pilze, getrocknet oder frisch
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 EL geröstetes Sesamöl
  • 1 EL Mirin (Reisessig)

Anleitung

  1. Frühlingszwiebeln diagonal in 5 cm große Stücke schneiden. Knoblauch schälen und ganz fein hacken. Beides mind. 5 Minuten ruhen lassen. Dabei Ingwer schälen und fein hacken, die Paprika in schmale Streifen schneiden, Röschen vom Brokkoli abschneiden und in kleine Stücke zerteilen, den Stiel schälen und diagonal in dünne Streifen schneiden.
  2. Die Buchweizennudeln nach den Angaben auf der Packung „al dente“ kochen. Achtung: Buchweizennudeln tendieren dazu, „schleimig“ zu werden, die muss man nach dem Kochen noch mal abspülen.
  3. Tofu in schmale Streifen schneiden. Wenn die Shiitake-Pilze getrocknet sind: Mit kochendem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten quellen lassen. In feine Streifen schneiden – die harten Stielteile evtl. entfernen.
  4. Wok oder tiefere Pfanne heiß werden lassen. Ein wenig Öl (ich nehme Olivenöl, auch wenn’s ein asiatisches Gericht ist, man kann aber auch Kokosfett verwenden) in die Pfanne geben und Tee, Ingwer und Knoblauch dazugeben. Unter Rühren ca. 30 Sekunden braten, bis sie duften.
  5. Tofu hinzugeben und 2 Minuten weiter braten. Brokkoli, Pilze und Paprika dazugeben und 2 Minuten weiter braten, bis der Paprika anfängt weich zu werden und der Brokkoli leuchtend grün ist.
  6. Nudeln, Frühlingszwiebeln, Sojasauce und Reisessig unterrühren und noch ca. 2 Minuten weiter braten, bis alles schön heiß ist. Sesamöl darüber träufeln und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

>> hier kannst du das Rezept downloaden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.