Erbsenkücherl mit grünem Salat

RDW_Erbsenkuecherl_2_web

Unser Rezept der Woche schmeckt nicht nur den Kleinen sondern auch den Großen.

Für eine Person

Zutaten

  • ½ rote Zwiebel
  • 1,5 Handvoll Erbsen
  • 1 kleine Zucchini
  • 3 EL Kichererbsenmehl
  • Kreuzkümmel, gemahlen nach Geschmack ca. 1/2 TL
  • 2 Minzblätter
  • 75 g Feta
  • 1 Ei
  1. Zwiebel halbieren, fein hacken und mind. 5 Minuten ruhen lassen.
  2. Minze fein hacken und den Feta in kleine Würfel schneiden oder mit der Gabel zerdrücken. Die Hälfte der Erbsen mit einer Gabel grob zerdrücken. Zucchini grob raspeln.
  3. Zwiebel in ein wenig Olivenöl („einmal um die Pfanne“) anschwitzen, dabei keine Farbe annehmen lassen.
  4. Zwiebel, Zucchini, Erbsen, Mehl, Kreuzkümmel, Minze und Feta in einer Schüssel verrühren.
  5. Die Eier in einer Schüssel verquirlen, salzen und pfeffern. Zum Gemüse geben und kurz verrühren – nicht zu viel rühren.
  6. Eine Pfanne heiß werden lassen, ein wenig („einmal um die Pfanne“) Olivenöl dazu geben und sofort je ca. 2 große EL der Masse in die Pfanne geben und die Kücherl bei kleiner Hitze braten, bis die Oberfläche fast trocken ist. Dann die Kücherl wenden und noch kurz auf der anderen Seite braten. Die Kücherl sollten ein wenig Farbe annehmen, aber nicht zu braun werden.
  7. Die Kücherl auf einen Teller mit Küchenrolle legen und im Ofen warm stellen, während man den Rest der Masse verarbeitet.

>> Hier kannst du das Rezept als PDF herunterladen

9 Kommentare zu „Erbsenkücherl mit grünem Salat“

    1. Das Mehl liefert hier ein bisschen Eiweiß und hat eine niedrigere GL als „normales“ Mehl. Wird bisschen schwierig, das so 1:1 zu ersetzen.

  1. Bianca Buchegger

    Hallo Sasha!!!
    Ich wollte nur sagen DANKE DANKE für das tolle Programm das du mit deinen super netten Team zusammen gestellt hast!!!! Bin echt froh das ich mich bei euren Kurs angemeldet hab!!!! Ist echt super mit euch und natürlich der Facebook Gruppe! 🙂
    glg Bianca

  2. Ich finde es echt schade, dass keine Nährwertangaben in den Rezepten drin stehen – das würde ich bei Euch Profis mehr als bei allen anderen erwarten

    1. Wir halten nichts von Kalorien oder Gramm zählen. Die Rezepte sind alle nach der Faustformel zusammen gestellt – das sind die Regeln, die wir immer anwenden. Wir wollen den Menschen ein entspanntes Verhältnis zum Essen beibringen und Essen nicht zur „Buchhaltung“ machen, wo man Gramm oder Kalorien zählen muss. Ein entspanntes Verhältnis bekommt man aber nicht durch noch mehr „Kontrolle“, sondern in dem man einige, wenige, wichtige Prinzipien anwendet – und die sind mit der Faustformel abgedeckt. Also: gerade WEIL wir so professionell sind, lassen wir das ganz bewusst weg.

      1. Keine Angaben von Kalorien, etc, wunderbar. Ich kenne Leute, die trotz Unterernährung, Magersucht nur beim Zählen und Umrechnung von Kcal sind.
        Und gerade deswegen bin ich dagegen.

        1. Ja, das ist bei uns Absicht! Wir zählen keine Kalorien oder Gramm oder Punke (und berechnen sie nicht mal heimlich 🙂 ). In der Ernährung gilt, unserer Erfahrung nach: „ungefähr ist gut genug“ – und deswegen nehmen wir nur unsere Hand (Faustgröße, Handteller, Handvoll) als Maß. Wir möchten damit allen zu einem entspannten Zugang zur Ernährung verhelfen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.