5 Fehler, die fast jeder beim Wiegen macht

Blog-Beitrag_7_Fehler_Wiegen_web

Du kennst das vielleicht: du bist gerade aufgestanden, gehst verschlafen ins Bad, stellst dich auf die Waage und schon ist der Tag für dich eigentlich gelaufen, denn das blöde Ding zeigt MEHR an als gestern!!! Dabei warst du gestern so diszipliniert und hast genau darauf geachtet was du isst. Die Laune ist schon am Morgen im Keller und du fühlst dich total frustriert.

Kennst du diese Situation auch? Wir ja – und daher haben wir mal recherchiert was man beim Wiegen eigentlich so alles falsch machen kann. Die folgenden Tipps sollen dir dabei helfen zukünftige Frust-Momente auf der Waage zu eliminieren und ab morgen alles richtig zu machen.

5 Fehler, die fast jeder beim Wiegen macht:

1. Mit Klamotten wiegen
Wenn wir auf die Waage steigen sollten wir uns jedes unnötige Gramm sparen. Was sollte man also tun? Ausziehen! Bevor Du auf die Waage steigst solltest du unbedingt alle Klamotten ausziehen, auch deine Unterwäsche. Eine Jeans alleine wiegt schon zwischen 600 und 1.000g.

2. Jeden Tag wiegen
Sich jeden Tag zu wiegen kann sehr deprimierend sein, da sich unser Gewicht von Tag zu Tage verändert. Dass wir am einen Tag mehr wiegen als am anderen, obwohl wir genau auf unsere Ernährung geachtet haben, kann mit verschiedenen Faktoren zusammenhängen. Vielleicht hat man weniger getrunken als am Vortag oder mehr Ballaststoffe (Gemüse, Obst, Vollkornprodukte) gegessen. Ballaststoffe binden Wasser und sorgen dafür das unser Speisebrei im Darm ein größeres Volumen bekommt. Und weil Wasser schwer ist, kann der Darminhalt schnell einiges auf die Waage bringen – vor allem, wenn die Ernährung gerade umgestellt wurde und man anders isst als vorher. Vielleicht waren wir aber auch schon länger nicht mehr auf Toilette und sind deshalb schwerer. Auch der Zyklus, Lebensmittel-Unverträglichkeiten (Wasserstau) und Muskelaufbau (fällt allerdings weniger ins Gewicht als man denkt) können zu Gewichtsschwankungen führen.

Wenn du planst 2016 Gewicht zu verlieren solltest du dich Mittwochs wiegen. Das behauptet zumindest eine Studie aus Finnland. Die Forscher fanden heraus, dass Mittwoch der Tag ist an dem unser Gewicht den wenigsten Fluktuationen unterliegt, sodass der Vergleich von Woche zu Woche am stabilsten ist. Diese Tatsache führte bei den Studienteilnehmern dazu letztlich erfolgreicher Gewicht zu verlieren. Als Begründung für dieses Ergebnis wird vermutet, dass man am Wochenende dazu neigt mehr zu essen (vielleicht auch ungesünder) und unter der Woche die Pfunde wieder verbrennt.

Wir raten sich nur ein mal pro Woche zu wiegen. Welchen Tag du dir dafür aussuchst ist eigentlich egal, es sollte allerdings immer der gleiche Wochentag sein, damit du einen siebentägigen Rhythmus hast. Aufgrund der Studienergebnisse würden wir uns für den Mittwoch entscheiden.

3. Abends wiegen
Abends ist definitiv nicht der beste Zeitpunkt um sich zu wiegen, denn über den Tag verteilt essen und trinken wir, was sich auch auf der Waage niederschlägt. Der beste Zeitpunkt zum Wiegen ist daher am Morgen und zwar vor dem Frühstück (und nachdem man auf Toilette war…. )

4. Direkt nach dem Aufstehen auf die Waage
Nach dem Aufstehen sollten wir erst mal ein großes Glas Wasser trinken. Das hat zwei große Vorteile. Erstens bringen wir unseren Stoffwechsel in Schwung und fühlen uns wacher. Zweitens dehydriert unser Körper während wir schlafen und mehrere Stunden nichts getrunken haben. Aber wiegt man dann nicht mehr? Ja, theoretisch schon. Aber manchmal kann es sein, dass die Waage an einem Tag weniger anzeigt, weil man am Vortag zu wenig getrunken hat und daher ein bisschen dehydriert ist. Dann sieht es so aus als hätte man abgenommen. Wenn man beim nächsten Wiegen zwar abgenommen, aber genug Flüssigkeit zu sich genommen hat, kann es sein, dass man plötzlich mehr wiegt als an dem Tag, an dem man zwar noch kein Fett abgenommen, aber dafür zu wenig getrunken hat. Und das verfälscht das Ergebnis – und ist frustrierend! Unsere Lösung: trinke in der Früh immer als erstes eine gleich große Menge Wasser (ca. einen halben Liter oder mehr). Damit  gleichen wir den Flüssigkeitsverlust unseres Körpers, der über Nacht entstanden ist, wieder aus. Danach 20-30 Minuten warten, in dieser Zeit “nimmt” der Körper sich das Wasser, das er braucht. Bevor wir nun auf die Waage steigen sollten wir aber unbedingt noch auf Toilette gehen, damit wir “überschüssiges” Wasser gleich wieder ausscheiden. Wir haben also jetzt immer in der Früh die gleiche “Hydrierung” und damit ist die Messung des Gewichts viel genauer (und wir tun unserer Gesundheit was Gutes, denn es ist eine gute Idee gleich in der Früh ausreichend zu trinken).

5. Frustriert von der Waage steigen
Natürlich ist es kein schönes Gefühl, wenn man sich voller Hoffnung auf die Waage stellt und diese nicht das gewünschte Ergebnis anzeigt. In diesen Momenten kann leicht Frust aufkommen und Resignation eintreten. Jetzt gilt das Motto “Cool bleiben!”. Gedanken wie “Wenn ich nichts abnehme, dann brauche ich auch nicht darauf achten was ich esse” sollten ganz schnell aus dem Kopf verbannt werden. Viel wichtiger ist es sich bewusst zu machen, dass unser Körpergewicht verschiedenen Schwankungen unterliegt (siehe Punkt 2). Auch wenn du alles richtig machst wirst du an einigen Tagen abnehmen, an anderen Tagen wird das Gewicht stehen und manchmal – Horror, oh Horror! – wirst du sogar ein paar Hundert Gramm mehr haben als am Tag oder in der Woche davor. Das ist ganz normal! Immer daran denken: du wirst vielleicht nicht jeden Tag dünner, aber jeden Tag ein kleines Bisschen gesünder! Außerdem kommt es viel mehr auf das eigene Körpergefühl an als auf die Zahl, die unsere Waage anzeigt!

Hier noch mal eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

  1. Weg mit den Klamotten und nackig auf die Waage
  2. Wiege-Tag festlegen (nur 1x pro Woche; am besten Mittwochs)
  3. Morgens vor dem Frühstück wiegen
  4. Direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser trinken und vor dem Wiegen noch mal auf Toilette gehen
  5. Wenn die Waage nicht das gewünschte Ergebnis anzeigt: Cool bleiben!

Wir haben für euch eine tolle Übersicht zusammengestellt. Mit dem kostenlosen “Mein 6-Wochen-Protokoll” könnt ihr euer Gewicht genau im Auge behalten. Außerdem listen wir Alternativen zum Wiegen auf. Denn ob Wiegen tatsächlich die richtige Methode ist um seinen Abnehmerfolg zu messen oder ob andere Möglichkeiten sogar besser sind, dazu verraten wir euch nächste Woche mehr 😉

41 Kommentare zu „5 Fehler, die fast jeder beim Wiegen macht“

  1. Hallo,liebe Sasha!
    Jetzt habe ich mich schon lange nicht mehr gemeldet bei Dir,weil es mir immer super ging und ich mit meiner kleinen Tochter „Bibi“ (nicht von Blocksberg sondern Bibione!) voll ausgelastet und überglücklich bin!Nun plagt mich und mein Mann leider immer noch die von der Schwangerschaft übrig gebliebene Masse an mir!:-( Vergehen solche Schwangerschaftskilos wieder,wie das bei Baby’s mit dem Babyspeck ist,oder bleibt das jetzt wie Schwangerschaftsstreifen für immer???Meine Ernährung ist ausgewogen und gesund (nur am Sonntag abend zum Tatort gönn ich mir immer ganz schön viel leckeres)!!!Mein Gewicht schwankt unter der Woche zwischen 70 und 73 Kilogramm!
    Vielen Dank fur Deine Einschätzung im Voraus,
    Deine Martina!!!:-*

  2. Hallo Sasha,
    Ich wiege 68 Kilogramm und bin 168cm groß, habe mich am Abend mit Klamotten und nachdem Essen abgewogen.. habe jedoch doch zweifel dass ich zu dick bin weil ich früher nur zwischen 60-64 gewogen habe .. meine freunde meinen ich bin normal und das muskeln aßerdem schwerer sind als fett (weil ich privat tanze jedoch auch weniger als wie vor ein jahr weshalb ich mich auch dicker fühle) und ich mir deshalb keine sorgen machen soll.. nur kann ich meinen freunden nicht ganz glauben dass ich nicht dick bin weil ich mir denke dass sie mich evtl. nur nicht beleidigen wollen oder sinst was..
    Jetzt weiß ich nicht ob mein Gewicht völlig normal ist oder ob ich evtl abnehmen sollte..

    1. Hallo Cassy! Also erstens: du bist NICHT dick. Du bist laut BMI an der oberen Grenze eines ganz gesunden Normalgewichts. Es ist allerdings nicht hilfreich, dich mit Kleidern und nach dem Essen und am Abend zu wiegen, weil das gleich mal 1-2 kg (oder noch) mehr auf die Waage bringt – du hast also in Wahrheit vermutlich eher 66 kg – auch alles völlig normal und gesund. Manche Frauen fühlen sich trotz Normalgewicht unwohl, weil sie oft Wasserstau oder einen aufgeblähten Bauch haben – das hat aber dann nichts mit dem Gewicht zu tun, sondern dann geht es darum, dass man mal schaut, was bei der Ernährung Probleme macht und diese Symptome hervorruft. Auf jeden Fall haben deine Freundinnen recht: du brauchst nicht abzunehmen!

  3. Hallo Sasha,
    ich bin 37 Jahre , 168/169 gross und habe abgenommen . Vorher meist so 63-64 und nun 61-62.
    Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich eine Angsstörung und Panikattacken habe und nun eine ernste Erkrankung vermute????.
    Letzten Monat wurde Blut abgenommen:
    Blutbild ok
    Schilddrüse ok
    Cholesterin leicht erhöht
    Magnesium ok
    Eisen leicht erhöht
    Vitamin D Mangel > nehme nun Dekristol
    Lungen Röntgen ok
    Heute habe ich Leberwerte, Nierenwerte, Bauchspeicheldrüsenwerte und Blutbild abnehmen lassen.
    Ist mein Gewicht besorgniserregend ?

    1. Liebe Nicole, ich bin kein Arzt und kann daher keine Diagnose stellen oder deine anderen Werte, die du aufgelistet hast, beurteilen. Aber nur von deinem Gewicht und deiner Größe her beurteilt ist dein Gewicht völlig normal. Du hast einen BMI von 21,6 und damit gesundes Normalgewicht. Deine Untergrenze für Untergewicht wäre 52 kg und deine Obergrenze, ab wann Gewicht zur „Adipositas“ wird, liegt bei 84,6 kg – da hast du also sehr großen Puffer nach oben und nach unten. Übergewichtig (aber noch nicht adipös) ist man ab einem BMI von 25, das wären bei dir 70,5 kg – aber das hat auch extrem viel damit zu tun, wie viel Muskeln man hat, das kann man nicht scharf abgrenzen. Die wichtige Grenze für dich ist das Untergewicht. Aber von der Information, die ich von dir habe, musst du dir um dein Gewicht keine Sorgen machen und weder ab- noch zunehmen. Hoffe, das hilft!

  4. Liebe Sasha!
    Letzte Woche war ich bei meinem Hausarzt,bezüglich meiner Fettleibigkeit und ob ich an einer Lebensmittelunverträglichkeit leide!Und was soll ich sagen,Du hattest mit allem Recht,das hat mein Arzt auch alles gesagt!Ich hab Laktose!:-( Zu allem Übel bin ich jetzt auch noch schwanger!!!(Das muss wohl in Bibione passiert sein!)Vielleicht hatte ich ja deshalb so zugenommen!Kann ich diese Laktosetabletten wirklich auch ohne bedenken während der Schwangerschaft einnehmen?Ich will auf keinem Fall meinem Baby schaden!
    @Liebes Mädchen!
    Ich finde es so Klasse,wieviel Du abgenommen hast!Da schließ ich mich der Meinung von Sasha zu hundertprozent an,daß diese furchtbare Person echt unverschämt und anstandslos ist!Du bist super so wie Du bist!!!Auch ich habe mit meinen irren Arbeitskollegen immer zu kämpfen,die nennen mich immer die dicke Trommel,oder Tonne,oder Schweinchen Dick!Am Anfang verletzte mich das auch immer sehr,doch mittlerweile gebe ich darauf gar nicht mehr an und dann wird das dadurch für die Deppen auch uninteressant!
    Sasha,vielen Dank für Deine Hilfe,
    liebe Grüsse,Eure Martina!!!:-*

    1. Liebe Martina, erst einmal: gratuliere zum Nachwuchs! Hol dir unbedingt gute Schwangerschaftsvitamintablette plus Fischölkapseln für dich und dein Baby! Ganz, ganz wichtig! Dein Arzt kann dir damit helfen. Die Laktasetabletten sollten bei einer Schwangerschaft unproblematisch sein – aber frag zur Sicherheit deinen Arzt bzw schau, was auf der Packung steht.

  5. Hallo sahsa.habe vor 2 Jahren angefangen abzunehmen und bis jetzt fast 40kg verloren. Also bin 1.70 groß hab jetzt ein Gewicht 67 kg.wiege mich auch mehrmals am Tag bin auch sehr fixiert das ich nicht über 70 komme.musste mir aber letztens aber sagen lassen das ich doch ein Walroß aussehe und mich schämen sollte. Möchte natürlich noch an Gewicht verlieren weil ich mich teilweise selbst noch zu dick sehe. Bin ich wirklich zu fett

    1. Dass dir irgendjemand sagt, dass du aussiehst wie ein Walross ist eine UNVERSCHÄMTHEIT! Der einzige, der sich hier schämen sollte, ist diese furchtbare Person. Gratuliere dir zu deinen unglaublichen Erfolg! Das ist eine unglaubliche Leistung und das schaffen nicht viele! Darauf kannst du UNGLAUBLICH stolz sein. Du hast jetzt ein völlig gesundes Normalgewicht und musst nicht weiter abnehmen. Und daran solltest du immer denken!! Du hast es nämlich geschafft!
      Ob du aber noch ein paar Kilo abnehmen möchtest, hängt ganz von deinem Wohlbefinden ab. Aber ab jetzt geht es um die „Eitelkeitskilos“, wie ich das nenne. Oft fühlen sich Menschen dicker, als sie sind, weil der Bauch aufgebläht ist oder sie Wassereinlagerungen in den Beinen oder Händen haben oder das Gesicht aufgedunsen ist. Da kann man mit Ernährung viel machen – aber nur dann, wenn du dich so, wie du jetzt bist, nicht 100% wohlfühlst.
      Was bei dir vermutlich dazu kommt: wenn man so viel abnimmt, dann bleibt da auch viel Haut zurück, die jetzt einfach zu „weit“ ist – bisschen wir zu große Kleidung…. Das dauert sehr lange, bis sich das wieder einigermaßen zurück bildet und in manchen Fällen klappt das nicht mehr ganz, weil das einfach zu viel ist – dann muss das chirurgisch entfernt werden. Aber nach meiner Erfahrung sollte man damit ein bisschen warten, weil der Körper sich doch der neuen Situation anpasst und vieles zurückbilden kann.
      Aber, was das wichtigste ist: lass dir nicht von anderen sagen, wie du auszusehen oder dich zu fühlen hast! Das entscheidest alleine du!

      1. danke sahsa ,das war sehr hilfreich .mit der haut hab ich wirklich sehr zukämpfen vorallem am bauch ist es sehr unschön.mache regelmäßig sport.bei der kk hab ich schon angefragt wegen einer o.p die wollen das nicht zahlen.wäre eine schönheits o.p

  6. Liebe Sasha!
    Viiiiiielen Dank für Deine rasche Antwort,ich musste das erst mal etwas sacken lassen!;-)Also,Fressattacken kenn ich eigentlich nicht(außer an meinem Geburtstag,da lass ich’s immer krachen),und ich wiege mich immer 3 mal am Tag,wobei ich nur das Gewicht in der Früh in mein Tagebuch schreibe!Ich war nun eine Woche im Urlaub(Gardasee/Bibione)und konnte mich dort nicht wiegen!Das war zum Schluß richtig entspannend,doch als ich zuhause wieder ankam war das erste meine Waage!Leider wiege ich nun wieder ein Kilo mehr,aber habe mit meinem Doktor einen Termin vereinbart,um mich auf die Lebensmittelunverträglichkeit testen zu lassen!Ich habe nun schon voll Panik,daß da was schlimmes rauskommt,ist diese Lebensmittelunverträglichkeit oder Entzündung eine sehr schlimme Krankheit???
    Vielen Dank für Deine fachliche Hilfe,bin Dir jetzt schon sooooo dankbar,
    Liebe Grüsse,Eure Martina!:-*

    1. Lebensmittelunverträglichkeiten sind keine schlimme Krankheit – die sind nur lästig 🙂 Oft kann man sie auch wieder ganz wegbekommen, wenn man den Darm heilt und aufbaut. Aber solange du etwas isst, was du nicht verträgst, wirst du ziemlich sicher nicht abnehmen.
      Noch etwas: du wiegst dich VIEL, VIEL, VIEL zu oft!! Das grenzt an eine echte Essstörung (wenn es nicht überhaupt eine ist). Wie du selbst sagst, machst du dir damit einen unglaublichen Druck. Es ist absolut sinnlos, sich 3 x pro Tag zu wiegen – denn mit jedem Glas Wasser, das du trinkst, kannst du ja kurzfristig 0,3 bis 0,5 kg mehr wiegen. Und was soll dann die Antwort sein? Kein Wasser zu trinken??? Das bringt dich also nur auf den falschen Weg und macht dich auf Dauer total verrückt. Also hör am besten SOFORT damit auf. Es ist okay sich jeden Tag in der Früh zu wiegen und Studien zeigen auch, dass man dann auf Dauer am wenigsten zunimmt. ABER: Gewicht schwankt! Und man darf sich nicht wegen 300 oder 500 g auf oder ab komplett verrückt machen – es zählt nur der langfristige Trend.

  7. Liebe Sasha!
    Leider bin ich auch süchtig nach wiegen!:-(Gestern früh wog ich 62,8 kg!Danach bin ich vor lauter Frust zum Friseur gegangen(sieht jetzt echt super aus!),trotzdem wog ich heute früh 63,9 kg!Wie ist das möglich?
    Liebe Grüsse und Danke im voraus,Eure Martina!:-*

    1. Liebe Martina, dafür kann es viele Gründe geben. Wenn man mal annimmt, dass du gestern keine Fressattacke hattest, die das rechtfertigen würde, oder irgendetwas völlig anderes gegessen hast, was viel Wasser im Darm binden würde (und du heute noch nicht am Klo warst – aber auch dann wäre 1 kg Unterschied sehr viel) und du dich nicht einmal mit Kleidern und einmal ohne Kleider gewogen hast, oder einmal in der Früh vor dem Frühstück und einmal direkt nach dem Mittagessen gewogen hast oder so – dann würde ich auf unerkannte Nahrungsmittelunverträglichkeiten tippen. Denn wenn du etwas isst, was du nicht verträgst, dann entsteht Entzündung im Körper und immer wenn du Entzündung hast, dann tritt mehr Wasser ins Gewebe aus – und dann hast du einen „Wasserstau“ und wiegst gleich mal 1,2 oder 3 kg mehr. Entzündungen können natürlich auch anderen Ursachen haben, aber wenn dein Gewicht oft schwankt, du viele Heißhungerattacken hast, du oft nach einer Mahlzeit sehr, sehr müde bist und/oder Verdauungsprobleme hast, dann könnte das dahinter stecken.

  8. Guten Tag,
    Ich heiße Elisabeth und steige jeden Tag einmal bis zweimal auf die Wagge. Aber egal wie viel ich wiege, meine Gefühl sagt mir immer, das ich zu viel wiege, mit meiner Größe von 1,68 m und eine Gewicht von 54 kg. Bin ich wircklich zu dicke, oder bilde ich mir das nur ein?
    Alles Liebe,
    Lizzy

    1. Liebe Lizzy – ohne dich zu kennen oder dich gesehen zu haben, kann ich dir auf Grund deiner Größe und deines Gewichts sagen: das bildest du dir nur ein. Du bist sogar eher schlank für deine Größe. Es gibt zwei Dinge, die das für mich anzeigen kann: erstens: eine beginnende Essstörung und ein gestörtes Verhältnis zu deinem Körper. Ich bin keine Psychologin, aber ich habe die Warnzeichen dieser Erkrankung schon oft genug in meiner Praxis gesehen. Es ist nicht gesund und normal, sich täglich zwei Mal zu wiegen. Wenn du merkst, dass du nicht aufhören kannst, über dein Gewicht nachzudenken und du dich ständig zu dick fühlst, dann such dir unbedingt professionelle psychologische Hilfe. Du musst da nicht alleine durch und da kann man helfen. Der zweite, weit harmlosere Grund: du bist zwar schlank, hast aber oft einen aufgeblähten Bauch oder Wassereinlagerungen und fühlst dich daher „aufgeschwemmt“ oder unwohl, obwohl du eigentlich sehr schlank bist. Dann kann es sein, dass du Verdauungsprobleme hast oder auf Grund deiner Ernährung vielleicht entzündliche Prozesse ablaufen, die bei dir zu Wassereinlagerungen führen und deswegen fühlst du dich unwohl. In dem Fall würde ich es einmal mit einer seriösen Ernährungsumstellung probieren und einfach zuerst mal versuchen, dich allgemein gesünder zu ernähren. Wenn es dadurch nicht besser wird, such dir einen Ernährungsberater oder -therapeuten, der sich das anschaut und dir gezielt Ratschläge gibt. Hoffe, das hilft! Alles Liebe, Sasha

  9. Adam Kohout

    Das mit dem Wiegen ist so eine Sache. Die einen sagen tägliche Gewichtskontrolle damit man bei Veränderungen des Gewichts gleich reagieren kann, die anderen sagen 1mal pro Woche Wiegen und Cool bleiben bei einer Gewichtszunahme . Ich wiege mich dann wenn Ich Lust habe und zieh mein Ding durch.immerin 23 kg in 4 Monaten . Wenn mir die Wage heute nicht das sagt was ich hören will, dann sagt sie mir das ein paar Tage später. Wichtig ist dass man sich Wohl fühlt in seiner Haut und sich nicht verrückt machen lässt wegen 100 Gramm hin oder her. Bei einer vernünftigen Diät kommt der Erfolg ganz bestimmt. Und wenn Ich nach Monaten nicht zufrieden bin, mach ich vielleicht etwas falsch.
    LG.

  10. Sportlerin

    Blödsinn, die 20 Euro Wage vom Hofer zeigt grammgenau an Und jetzt ganz ehrlich, selbst wenns 300gr mehr oder weniger anzeigt, wäre es doch auch wurscht.

    1. Solange der Fehler immer in die gleiche Richtung geht, ist das sicher okay, also wenn sie immer 300 g zu viel anzeigt oder immer 300 g zu wenig. Frustrierend wird es, wenn es an einem Tag 300 g zu wenig sind und am nächsten Tag 300 g zu viel – denn dann zeigt sie Gewichtsschwankungen an, die es gar nicht gibt.

  11. Ich nehme immer zu wenn ich mich nicht täglich wiege. Nasche dann maßlos, unter den Motto bis zum nächsten Wiegen ist das ausgeglichen

    1. Ja, da ist jeder anders! Aber gut, dass du weißt, was für dich am besten funktioniert! Manchmal muss man sich selber „austricksen“ 🙂

  12. Es gibt nicht 5 Fehler sondern 6 Fehler. Der 6. ist Werft eure 08/15 Waagen raus und nehmt ca.200-300€ in die Hand und Kauft euch eine richtige Waage. So eine wie euer Arzt auch benutzt, denn die sind auch genau +/- 100gr oder besser. Eure Haushaltswaagen haben eine Toleranz von +/- 700-800gr. Zwei bis dreimal draufstehen und ihr könnt euer Gewicht aussuchen da Toleranz von 1,4-1,6Kg (Huch mein Gewicht schwankt). Beim Einkaufen nehmt ihr es doch auch auf das Gramm genau. Warum dann nicht auch Zuhause auf der Waage?

    1. Wenn du nicht zufällig gestern einen Fressanfall gehabt hast, bei dem du einen riesigen Topf Nudeln gegessen hast, der jetzt noch in deinem Verdauungstrakt herumlungert oder dich gestern nackt und in der Früh, aber heute am Abend und nachdem du einen Liter Wasser getrunken hast, gewogen hast, dann wäre es ratsam zu überprüfen, ob du vielleicht eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hast, von der du nichts weißt. Denn das ist der KLASSIKER für dramatische Gewichtsschwankungen. Außerdem könnten sonst noch deine Hormone dahinterstecken (manche Frauen bekommen zyklusbedingt Wassereinlagerungen) – aber bei mehr als 2 kg innerhalb von 24 Stunden tippe ich auf eine NMU.

  13. Hallo liebes Team.
    Ich hab ein großes Problem mit meinem Sohn.
    Er ist 10 Jahre alt ,ist 146 cm groß und wiegt jetzt 49.6 kg.
    Ich muss dazu sagen ,er hat bis vor einem Jahr Fussball gespielt.Doch dann schlug das Schicksal erbarmungslos zu.Diagnose Lipom am Hirnstamm…..Jetzt macht er keinen Sport mehr .Er schafft es einfach nicht mehr.
    Wir versuchen sein Gewicht zu senken aber leider funktioniert das nicht.Die Ärztin sagt wir müssen es schaffen 2 Kilo im Monat abzunehmen. Sagt uns aber nicht wie.
    Kann uns jemand helfen ? Oder einen Tipp geben?
    Ich danke allem im voraus.

    1. 2 kilo im monat sind für ein kind sehr viel! auch wenn er abnehmen soll- wäre es da nicht sinnvoller dafür zu sorgen das er momentan NICHT weiter zunimmt? er wächst noch und entsprechend wird sich sein gewicht bei stagnierung an seine steigende größe anpassen.
      ansonsen kansnt du nur di eernährung umstellen- mehr obst und gemüse- weniger naschen + mehr bewegung- und sei es nur spazieren gehen
      möglicherweise hilft es ihm wenn du ihn weizenfrei ernährst- ist aber ein großer aufwand- alles selbst und frisch zubereiten auch brot. seit ich mich so ernähre habe ich 10 kilo abgenommen und kein andauerndes hungergefühl mehr!

      1. Tut mir leid, dass ich dieses Posting vorher einfach übersehen habe! LadyFlo hat absolut recht! 2 kg im Monat sind SEHR viel und vermutlich total unrealistisch. Nicht zuzunehmen wäre ein viel besseres Ziel. Ich bin auch der Meinung, dass man bei Kindern immer die Ernährung der ganzen Familie umstellen muss, nicht nur die des Kindes. Erstens hakt es eh meistens in der Ernährung von allen (auch wenn die anderen schlanker sind – das heißt ja nicht, dass sie gesünder sind….) und zweites ist eine „Zweiklassengesellschaft“ frustrierend und erniedrigend.
        Weizenfrei ist nur dann sinnvoll, wenn man Weizen nicht verträgt – sonst macht es das Leben unnötig kompliziert und schließt wertvolle (und praktische….) Lebensmittelgruppen aus. Würde ich nicht einfach „auf Verdacht“ machen, sondern zuerst einmal den Rest der Ernährung reparieren.

  14. Ich bin 15 Jahre 1.67cm und war mal 72kg jz bin ich 56.5 und am abend 57 kg vo ein paar tagen war ich noch 55.5kg und abend war ich immer so 56.4kg ich weis einfach nicht wiso ich jetzt plötzlich so viel mehr wiege ich esse genau soo wie ich es immer tue ich möchte gerne wieder auf die 55.5kg runter aber egal was ich mache ich komme einfach nicht unter diese 56.5kg ich weis nicht ob es daran liegt das ich blad wider meine tage bekomme aber ich bin echt genervt das ich nicht mehr 55.5 kg bin ????

    1. Liebe Alina – das mag daran liegen, dass bei 167cm Größe 55-57 kg ein super Normalgewicht ist. Dein Körper soll gar nicht weniger wiegen! Dass das Gewicht um 1-2 kg schwankt ist ganz normal – das hängt zB damit zusammen, wie viel du getrunken hast oder auch, wo du gerade im Zyklus stehst (manche Frauen lagern vor der Periode mehr Wasser im Gewebe ein). Aber wegen einem kg würde ich mir jetzt keinen großen Stress machen – vielleicht hast du ja Muskeln aufgebaut? Außerdem wächst du noch – es gibt viele Gründe, warum du jetzt 1 kg mehr haben könntest – aber du hast ein absolut gesundes Normalgewicht, daran brauchst du NICHTS ändern!

  15. Immer diese Gewichtsachwanķungen
    Besonders mit 50 Jahren. Ich steig fast jeden Tag auf die Waage. Eine zeitlang habe ich es mal geschafft 4 Wochen nicht auf die Waage zu gehen. Aber ich bin süchtig.
    Ich wach morgens auf und mein erster Gedanke ist
    Ich bin zu dick
    Das fing bei mir mit 14 an.
    Jetz bin ich 50, 1.58 cm groß und wiege mal 60, mal 61,3 kg. Es schwankt immer .
    Bin ich zu dick?
    ELA

    1. Hallo Ela, vom gesundheitlichen Aspekt her bist du auf jeden Fall NICHT zu dick. Aber wenn dein Gewicht so schwankt (zB von einem Tag auf den anderen um 1,5 kg und mehr), dann kann das an Wassereinlagerungen liegen, dadurch fühlt man sich oft ganz „aufgedunsen“ und oft viel „dicker“, weil Wassereinlagerungen oft unangenehmer sind als ein einfaches Fettpölsterchen. Deswegen fühlen sich viele Frauen oft zu dick, obwohl sie es gar nicht sind. Wassereinlagerungen können mehrere Gründe haben – u.a. können Nahrungsmittelunverträglichkeiten dahinter stecken.

  16. Dankeschön für die hilfreichen Tips !
    Ich war wirklich frustriert weil die Waage mehr angezeigt hat heute Morgen deswegen machte ich mich im Internet auf die Suche und bin auf euren Artikel gestoßen.
    Ich wiege mich jeden aber ich werde mir ab heute eure Tops mal zu Herzen nehmen ,ich bin gespannt und liefere meine Erhebnisse 🙂

    1. Peggy Schwarz

      Ging mir heute auch so 🙁 auch wenn dein Text schon länger her ist 😉
      Werde mich jetzt auch zusammen reißen und nur noch 1x pro Woche draufhopsen. 😀

      1. Peggy Schwarz

        ÜBRIGENS 🙂
        NUR SO NEBENBEI….
        Während der Periode wiegt man übrigens auch 1-2 Kilo mehr durch Wasseransammlungen.
        LG

        1. Ja, das KANN vorkommen, MUSS aber nicht! Das ist längst nicht bei allen Frauen so! Aber du hast recht: das kann auch ein Grund sein – und dann heißt es einfach „abwarten“, bis das wieder weggeht (und evtl die Ernährung so umstellen, dass die Hormone besser unterstützt werden, dann tritt das viel weniger oder gar nicht mehr auf).

  17. Wiegen?! Geht momentan nicht, meine Waage würde in den Keller gesperrt – bis sie sich bei mir entschuldigt 😉

  18. Liebe Jenni,
    danke für die Tipps! Fand die Hinweise auf Zeitpunkt und Hydrierung hilfreich.
    Ein kleiner Tipp von mir: Beistrichsetzung überarbeiten und „sodass“ in Punkt 2 einfügen 😉
    LG

  19. Dagmar Ensle

    Danke für diese Tipps. Denn ich bin eine Kanditatin die am Tag zweimal sich abwiegt.
    Herzliche Grüße
    Dagmar

  20. Simonitsch Monika

    Hallo liebes Team!
    Danke für diese tolle Information. Ich werde mir jetzt vornehmen nur mehr
    Mittwoch auf die Waage zu steigen .Ich habe momentan große Probleme
    Die FF richtig zu machen .Aber ich gebe nicht auf !
    Schöne Grüße Monika !

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.