Die schnelle Mahlzeit für Zwischendurch: Nüsse

7b873155-2360-4f23-95f7-f98042d84c14

Passiert es dir auch immer wieder, dass du am Nachmittag plötzlich so müde wirst, dass du auf der Stelle einschlafen könntest? Oder du das Gefühl hast dich gar nicht mehr von den Süßigkeiten trennen zu können oder die Chips einfach nur zu gut vor dem Fernseher schmecken? Diese Art der Müdigkeit und Heißhungerattacken könnten ein Anzeichen dafür sein, dass du zwischen deinen Hauptmahlzeiten einfach zu wenig isst. Dann brauchst du, um deinen Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, einfach noch eine Zwischenmahlzeit! Und damit du dann nicht in die “ich esse irgendetwas-Falle” tappst, eignen sich Nüsse hervorragend. Du kannst sie überall hin mitnehmen, sie passen gut verpackt in jede Tasche und so hast du immer einen gesunden Snack ohne viel Aufwand mit dabei.

Aber leider beinhalten Nüsse auch sogenannte “Antinährstoffe”, sie behindern die Aufnahme von bestimmten Nährstoffen im Darm. Doch es gibt einen einfachen Trick, die ihren Verzehr viel bekömmlicher machen: Weiche die Nüsse über Nacht in ausreichend Wasser, am besten mit ein wenig Salz, ein!

So können die Stoffe, die die Verdauung behindern abgebaut werden und verursachen dadurch viel weniger Probleme im Darm. Aber Achtung: Nüsse können nach dem Einweichen sehr schnell verderben. Wenn du sie also einweichst und wieder trocknen lässt, musst du sie innerhalb von 1 bis 2 Tagen essen. Um sie noch ein wenig länger haltbar zu machen, kann man sie im Ofen oder in einem Dörrapparat sanft trocknen und in einer gut verschlossenen Dose aufbewahren.

Ob du Zwischenmahlzeiten brauchst und was du neben Nüssen noch essen kannst, erfährst du auch in unserem Video “Braucht man Zwischenmahlzeiten?” .

Wenn du noch mehr Wissenswertes zu diesem Thema erfahren möchtest, dann komm zu uns in den Club und teste unser Club Schnupper-Abo um nur 1.- Euro im ersten Monat und probiere auch gleich unsere umfangreiche Rezeptdatenbank mit mehr als 500 faustformeltauglichen Rezepten, Speiseplänen, ausdruckbaren Einkaufslisten aus!

Dieses Rezept entspricht einer Faustformel Zwischenmahlzeit.
Für 1 Person.

Zutaten:

  • Eine Handvoll ungesalzene, ungeröstete Nüsse nach Wahl (keine Erdnüsse)
  • Eine Handvoll Obst nach Saison

Anleitung:

  1. Nüsse über Nacht in Wasser mit ein wenig Salz einweichen.
  2. Das Einweichwasser wegschütten.
  3. Evtl die Nüsse in einem Dörrapparat oder im Backrohr sanft trocknen – oder gleich frisch essen.
  4. Das Obst waschen und zu den Nüssen essen.

Hinweis: Die Nüsse sind nach dem Einweichen schneller verderblich und sollte daher nach dem Trocknen in einer gut verschließbaren Dose aufbewahrt und recht bald gegessen werden.

>> hier kannst du das Rezept downloaden

6 Kommentare zu „Die schnelle Mahlzeit für Zwischendurch: Nüsse“

    1. Das ist hier eigentlich ein bisschen missverständlich ausgedrückt. Erdnüsse sind keine Nüsse, sondern Hülsenfrüchte, und ich hab auch noch nicht ausprobiert, ob sie aufs Einweichen auch so gut reagieren und dann gut schmecken. Erdnüsse sind eigentlich immer geröstet. Sonst spricht grundsätzlich nichts dagegen, wenn du sie gut verträgst!

  1. Ich esse jeden Tag Mandeln und Walnüsse eingeweicht in meinem Overnight oat, mit Haferflocken, Feige, Milch, Joghurt, Chia, Hanf, Sonnenblumenkernen und Leinsamen, ist das empfehlenswert ?

    1. Das klingt doch super! Mittelfristig würde ich bei den Nüssen/Kernen ein bisschen Abwechslung reinbringen – denn das könnte sonst Unverträglichkeiten begünstigen, wenn man ständig das Gleiche isst. Außerdem haben die Nüsse ja auch nicht immer Saison – zB sind Walnüsse in den Sommermonaten gerne ranzig (außer, man hat sie eingefroren) bis im Herbst wieder die „Frischen“ kommen. Einfach mal alle paar Wochen abwechseln: zB Haselnüsse und Paranüsse etc etc.

    1. Das hängt davon ab, wofür du Alternativen brauchst – und ob du auch auf Kerne allergisch bist. Wenn du zB auf bestimmte Nüsse oder Kerne (wie Kürbiskerne) zurückgreifen kannst, dann wäre das zumindest manchmal eine Alternative als Zwischenmahlzeit. Wenn es um Zwischenmahlzeiten geht, sind sonst auch Milchprodukte oft eine recht einfache Lösung (also zB ein Naturjoghurt, Topfen/Quark oder Hüttenkäse mit frischen Früchten (oder auch Gemüse zum Käse). Oder auch ein Chia-Pudding, wenn du Chia verträgst. Oder auch Wenn du eine Alternative für die guten Fette aus den Nüssen brauchst, wird es schon schwieriger – da wären aber Leinsamen oder Chia sehr gut (wenn du die essen darfst….), sonst eben öfter mal Fisch (zu einer Hauptmahlzeit….). Für Mineralien etc (die ja in Nüssen auch enthalten sind) bzw Ballaststoffe: wieder Kerne oder einfach allgemein auf eine möglichst nährstoffdichte Ernährung achten (also hochwertige, naturbelassene Nahrungsmittel, so oft es geht bio). Hoffe, das hilft!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.