Frühstücks-Rezept: Nusspalatschinken

Frühstücks-Rezept: Nusspalatschinke

Viele lieben “süß” in der Früh – aber was einigen nicht bewusst ist: das kann bei empfindlichen Personen später am Tag zu Heißhungerattacken führen. Aber deshalb gleich für immer auf ein süßes Frühstück verzichten müssen? Wir sagen nein – und da kommt unser Nusspalatschinken-Rezept ins Spiel. Es ist ein süßes Frühstück, aber ganz nach dem Faustformel System zusammengestellt. Du solltest es unbedingt ausprobieren!

Das Rezept findest du auch in unserem Faustformel Programm Zuckerfrei. Dieses Programm kann dir mit einfachen Schritten den Weg aus der Zucker- und Heißhungerfalle zeigen. Und zwar ganz ohne Verzicht und mit viel Genuss – die Nusspalatschinken sind ein gutes Beispiel dafür!

Endlich Schluss

mit der Zuckersucht!


Übrigens sind unsere Nusspalatschinken auch das absolute Lieblings-Frühstück bei unseren “Fäustlingen”  im Faustformel-Club (so nennen sich unsere Club-Mitglieder selbst! 🙂 ).

Dieses Rezept entspricht einem Faustformel Frühstück.
Für 1 Person.

Zutaten

  • 1 Handvoll Cashewnüsse
  • ½ Handvoll Kürbiskerne
  • 1 Stk. mittelgroßes Ei
  • 3 EL Milch oder Sojamilch
  • ½ Banane
  • 2 EL Topfen/Quark
  • Zimt (Ceylon)
  • Vanillepulver

Anleitung

  1. Cashews und Kürbiskerne in der Küchenmaschine ganz fein mahlen. Mit Ei und Milch verquirlen. Mit einer Prise Zimt und einer Prise Vanillepulver verrühren.
  2. Ein wenig Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen und den Teig hineingießen. Auf kleiner Flamme stocken lassen, bis die Oberfläche trocken ist. Palatschinken wenden und auf der anderen Seite 1-2 min braten.
  3. Banane mit der Gabel zerdrücken oder in Scheiben schneiden und mit dem Topfen/Quark verrühren.
  4. Palatschinken auf einen Teller geben, die eine Hälfte mit Bananenquark bestreichen und die andere Hälfte darüber klappen.

>> hier kannst du das Rezept downloaden

11 Kommentare zu „Frühstücks-Rezept: Nusspalatschinken“

  1. Hört sich sehr lecker an 🙂 aber wofür sind die zwei Handvoll Zuckerschoten gedacht? Passen doch irgendwie nicht ganz dazu und fehlen auch in der Kochanleitung.
    LG Carmen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.