Kathrin: minus 55 kg – seit 5 Jahren gehalten!

Kathrin: minus 55 kg - seit 5 Jahren gehalten!

Nach der Erfolgsgeschichte von Sigrid hat Kathrin ihren ganzen Mut zusammen genommen und hat sich bei uns gemeldet, um auch ihre Faustformel-Geschichte zu erzählen. Wie wir alle wissen, ist das Internet nicht gerade gnädig mit Menschen, die sich verletzlich zeigen und daher braucht es manchmal auch einfach Überwindung, um seine Geschichte zu erzählen. Denn Kathrin will damit auch anderen Mut machen und zeigen, dass es machbar ist. Wir freuen uns riesig, dass wir Kathrins Geschichte mit euch teilen dürfen. Gewicht abzunehmen ist ja das eine – es aber auch über JAHRE zu halten ist eine völlig andere Geschichte – deswegen ist Kathrins Geschichte so toll!

Kathrins Zahlen & Fakten:

Alter: 31 Jahre
Lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen (6 und 10 Jahre alt) in Oberösterreich.
Größe: 176 cm
Gewicht 2008: 128 kg
Gewicht 2014: 77 kg
Gewicht 2015: 73 kg
Gewicht heute (2017): 75 kg

Was war der Auslöser, warum du mit dem Abnehmen angefangen hast und wie bist du zum Faustformel System gekommen?

Als mein Kleiner damals ca 1,5 Jahre alt war, ging es mir körperlich wirklich sehr schlecht. Ich hatte Hüftschmerzen (speziell nach dem Aufstehen), Rückenprobleme, fühlte mich immer irgendwie kränklich und einfach nie so richtig fit. Und das mit gerade mal 23 Jahren!!
Das konnte so nicht weitergehen!
Ich hatte eine Verantwortung gegenüber meinem Kind, meiner Familie, aber auch mir selber gegenüber (ich war doch schon seit vielen Jahren so unglücklich…). Eines Abends haben sich mein Mann und ich Sashas Sendung “Du bist was du isst” angesehen. Da waren doch teilweise Teilnehmer dabei, die bei weitem mehr Gewicht hatten als ich und – unter uns gesagt – ich wollte einfach mal wissen was die denn so gegessen hatten, dass es so weit kam (ich habe niemand verurteilt – ich war einfach neugierig).
Ich fand das so interessant, dass wir uns mehrere Sendungen ansahen. Über die „Methode“ und die Erfolge war ich mehr als erstaunt. Es kam wie es kommen musste: ich bestellte Sashas erstes Buch “Ohne Diät zum Wunschgewicht”, las es 2x und legte los.

Wie viel hast du in welchem Zeitraum abgenommen?

Insgesamt 55kg.
Angefangen habe ich 2008. Ich nahm 44kg ab, dann folgte 2012 eine große OP. Ich habe mir überschüssige Haut an Oberarmen und am Bauch operieren lassen. Es waren mehrere Kilos!!! Ich werde den Tag nie vergessen als der Arzt diesen „Verband“ öffnete. Ich fragte ihn „und der bleibt wirklich so??“. Er lachte nur und sagte „Ja DER bleibt so“.
An diesem Tag ging ein Traum in Erfüllung. Ich ging mit 83kg aus dem Krankenhaus, machte aber noch weiter mit der Faustformel, denn ich wollte noch 6kg abnehmen. Es lagen also noch 6kg vor mir. Diese gestalteten sich als etwas zäh. Wegen meiner OP durfte ich auch keinen Sport machen. Und später traute ich mich noch nicht wegen der Narben (die Erlaubnis vom Arzt hätte ich gehabt). Aber was soll’s.
Am 1. Februar 2014 war DER Tag da, der Tag der Tage.
77,6kg – Normalgewicht.
Ich hatte Mühe nicht das ganze Haus zusammen zu schreien 😀
Ab hier begann ich nicht mehr ganz so streng zu “fäusteln” (=”die Faustformel anzuwenden”, Anm.) zusätzlich half mir, dass ich wieder in den Beruf zurückkehrte. Und im Juli 2015 war ich dann auf 72,8kg. Ich hatte 55kg abgenommen.
Irgendwann rutschte ich dann – so ehrlich bin ich schon – auf 75kg zurück ABER seit diesem Tag halte ich mein Gewicht 🙂

Nach welcher Zeit wurden bei dir die ersten Erfolge sichtbar?

Das ging sehr schnell, ich hatte speziell im ersten Jahr meistens nur ein bis maximal zwei Hosen im Schrank, weil ich wusste, dass ich sie in ein paar Wochen ohnehin wegschmeißen muss. Jede Hose, die in die Kleiderspende wanderte, war pure Freude 😉 Ich wurde auch laufend angesprochen was ich denn um GOTTES WILLEN tun würde *lach*.

Hast du früher schon versucht abzunehmen? Was hat dir an diesen Programmen oder Diäten gefallen oder nicht gefallen?

Oh Gott natürlich… Was mir nicht gefallen hat? Dass man dabei fast verhungert oder ekelhafte Sachen essen/trinken muss, nix abnimmt und irgendwann frustriert aufgibt.
Und ja, auch ich war dann so eine, die sich selber die Schuld gegeben hat, weil ich’s ja wieder mal nicht geschafft habe und wohl eh nie schaffen würde.

Was war für dich das Schwierigste am Abnehmen?

Dieses geregelte Essen. Ich hatte anfangs echt Mühe alles zu essen – so komisch es klingt. Heute ist mir klar, dass das nicht an der Menge des Essens lag, sondern an der Wertigkeit dessen, was ich gegessen habe. Die Sättigung war nicht zu vergleichen mit meiner alten Ernährung. Und ich musste lernen langsam zu essen, gut zu kauen, mir Zeit lassen und BEWUSST essen. Aber nach ein paar Wochen war das kein Thema mehr.

Was waren die alltäglichen kleinen Herausforderungen, die es zu meistern galt und wie bist du damit umgegangen?

Die Planung ist natürlich manchmal nicht ganz einfach. Ich hatte das Glück damals in Karenz gewesen zu sein und konnte somit meine Tage einfacher koordinieren als jetzt, wo ich eine 6-Tage Arbeitswoche habe.
Da ich heute aber auch noch auf meine Ernährung achte und zumindest ein “Teilzeit-Fäustling” bin, weiß ich, dass es manchmal ein bisschen Hirnschmalz braucht 😉 Das ist aber nichts, was man nicht schaffen könnte (wozu gibts Notizzettel, Smartphones und Wlan? :D)

Hat dich irgendetwas überrascht (weil es z.B. besonders leicht oder besonders schwer) war?

Ja! Dass ich kein Sport machen musste und, dass ich soooo viel essen durfte. Ich dachte anfangs  immer: “Das klappt doch nie, du isst viel zu viel!!!” Ja… ich wurde eines besseren belehrt!

Welche Tipps und Tricks aus unseren Programmen haben dir besonders geholfen?

Ich hatte ja damals „nur“ das Buch mit ein paar Rezepten – was, wie man sieht, aber auch super geklappt hat 😀 Den Faustformel Club gab es damals noch nicht, aber heute bin ich dabei und kann sagen, dass er sicher eine große Hilfe ist mit den vielen Tipps und Rezepten Auch die Vorträge sind super!

Wie viel Sport hast du gemacht?

Anfangs gar keinen. Erst bei den letzten (ca.) 10kg hatte ich ein Fitnesstudio-Abo. Das Studio hat mir seeehr viel spaß gemacht, aber ehrlich gesagt wurde mir das einfach zu teuer… Aber mir ist leid drum, denn es war toll!

Hast du für dich alleine gekocht oder haben andere mitgegessen? Wie war das für die anderen? Hat sich bei ihnen auch etwas verändert?

Ich habe für meinen Mann und mich gekocht, allerdings hat er dann größere Portionen gehabt oder eben anders zusammengestellt (er mehr Nudeln und ich mehr Salat – als banales Beispiel). Mein Kleiner aß damals noch nicht soviel mit. Klar hat es für ihn auch etwas verändert, denn auch er merkte, dass wir jetzt besser essen, gesünder und GUT. Meine wachsenden Kochkünste waren ein netter Nebeneffekt 😉

Was machst du, wenn du “down” bist und dein Plan am Kippen steht oder du knapp dran bist alles über den Haufen zu werfen?

Dieses Thema hat sich erledigt 😀 Aber ich hatte so Tage – reichlich sogar! Ich wollte es aber einfach zu sehr. Aufgeben war keine Option.

Wie hat sich dein Lebensgefühl durch die Ernährungsumstellung verändert? Gab es außer dem Abnehmerfolg noch andere positive Veränderungen?

JA JA und nochmals JA! So klischeehaft das klingt – ich bin ein neuer Mensch.
Ich habe schon als Teenie gerne gekocht, aber durch die ganze Umstellung und die Beschäftigung mit Lebensmitteln, Nährstoffen,… da ist meine Leidenschaft fürs Kochen regelrecht explodiert und auch mein Wissensdurst. Ich lerne immer wieder dazu, schau mir Videos an, lese Dinge nach,… auch mein Umweltbewusstsein hat sich extrem gewandelt (ich bin Mitglied mehrerer Organisationen) und das ist gut so!
Ich bin auch anderen offener gegenüber, da ich mich nicht jedes Mal frage, ob derjenige mich nicht gerade gedanklich auslacht oder (Verzeihung) den A**** um die Ecke bewegt und sich über mich auslässt. Aber auch meine Mitmenschen reagieren anders auf mich – traurig eigentlich, aber so ist es.

Gibt es etwas, das du anderen mit auf den Weg geben möchtest?

Ich schreibe euch das aus tiefstem Herzen! Wenn ihr mit eurem Gewicht unglücklich seid – geht es an. Tut es für EUCH! Nicht für euren Mann, nicht für die superschlanke Freundin, nicht für die nörgelnde Nachbarin oder die Besserwisser-Tante – NUR für EUCH (und eure Gesundheit!)
Ich kann euch sagen, dass das Faustformel System funktioniert und ich empfehle es einfach jedem! Klar – ein bisschen Arbeit ist es schon! Was gibt’s heute schon geschenkt? Aber wo ein Wille, da auch ein Weg! Und lasst euch nicht reinreden, geht euren Weg und ich verspreche euch ihr werdet dafür belohnt.
Es sind so banale Dinge, Dinge die für andere ganz normal sind. Ich kann heute einfach in einen C&A, Orsay oder weiß Gott wo reingehen – ich will etwas haben und ich passe auch sicher rein.
Mein Kleiderschrank ist nicht nur noch schwarz 😉
Ich kann in einem Bikini baden gehen ohne mich in Grund und Boden zu schämen.
Ich traue mich jemandem zu sagen wie viel Gewicht ich habe. Meine Operation 2012 war wirklich nicht lustig, aber sie war ja auch eine Folge des Abnehmens. Und obwohl ich da wirklich die Zähne zusammenbeißen musste (1,5m Narbenlänge gesamt), würde ich es SOFORT wieder tun. Alles davon! Jeder Tag ist aufs Neue ein Geschenk. Sasha und ihr Faustformel System haben mir ein neues Leben geschenkt und dafür werde ich für immer unendlich  dankbar sein.

12 Kommentare zu „Kathrin: minus 55 kg – seit 5 Jahren gehalten!“

  1. Margit Lucas

    Hallo, Kathrin!
    Deine Geschichte war das i-Tüpfelchen für mich auch ein „Fäustling“ zu werden. Wie du habe ich einen wahren Diätmarathon hinter mir und bin es jetzt einfach leid. Ich muß ja gestehen, dass ich anfangs dachte, auf den Photos sind zwei verschiedene Menschen abgebildet. Dann habe ich sehr aufmerksam deine Geschichte gelesen und stellte fest, es sind zwei unterschiedliche Menschen – du vor deiner Abnahme und danach. Du bist mein Vorbild. Ich hab mir Sashas Buch bestellt. Es sollte morgen kommen und dann werde ich einiges an Zeit investieren, um das Buch zu lesen und Speisepläne, Einkaufslisten, etc. zu erstellen.
    Meinen herzlichen Glückwunsch! Du hast das toll hin gekriegt.

    1. Hallo! Danke für deine netten Worte und tut mir leid für die extrem späte Antwort man bekommt ja leider keine Benachrichtigung.. freut mich das ich dich motivieren konnte das war der Gedanke hinter meiner Geschichte. Und ja du hast vollkommen recht da sind 2 verschiedene Menschen auf dem Foto. Das kann aber meist nur jemand verstehen der den selben Weg gegangen ist. Es ist schon fast erschreckend was sich aller ändert obwohl mab doch „nur“ abgenommen hat! Wenn du mal Fragen hast oder einen Rat möchtest kannst du dich jederzeit melden vielleicht kann ich ja behilflich sein! 🙂

  2. Wirklich bewundernswert, Kathrin, was du da geschafft hast! Und vor allem, dass du dich von niemandem beirren hast lassen, sondern deinen Weg gegangen bist!
    Ich bin auch normalgewichtig, aber ich ernähre mich fast nur mehr nach Sashas Plänen, denn ich finde, dass in den Menüs alle Nährstoffe enthalten sind, die man täglich braucht, und das ist sehr wichtig. Die vielen Tipps in den Videos sind einfach Spitze.

    1. Hi! Sorry für die dezent späte Antwort … 😀 ich hab das leider nicht mitbekommen. Ich bin auf alle Fälle deiner Meinung man muss auf seinen Körper achtgeben. Einerseits ist er nur geliehen aber doch ein Geschenk und auf Geschenke muss man Wert legen.

  3. Wow Kathrin!
    Tolle Geschichte. Ich selbst bin normalgewichtig, aber finde es super wenn aus einem dicken Mops eine schlanke Person wird. Dicke geben es meistens nicht zu dass es ihnen schlecht geht (viele überspielen ihre Situation), aber ich habe noch nie jemanden getroffen, der sich nach einer starken Gewichtsreduktion nicht wie neu geboren fühlte.
    Ganz hervorragend war dein starker Wunsch und das du nicht aufgegeben hast. Du wurdest mit einem neuen tollen Körper belohnt.
    Ich finde die Ernährungsform wie sie Sasha vermittelt, die Beste überhaupt. Keine Extreme, sondern einfach nur ausgeglichen und gesund.

    1. Hallo! Tut mir leid das ich so spät antworte ich hab nicht gesehen das Kommentare gekommen sind.
      Du hast vollkommen Recht.. mit Übergewicht ist man nicht glücklich.Punkt. Ich kenne Leute die sind zwar total fröhlich und immer gut drauf ect also nicht jeder möchte sich fast vor Depression vom Balkon stürzen aber ich habe auch viele Jahre einfach „nicht darüber nachgedacht“. Verdrängung könnte man das vielleicht auch nennen. Vielleicht gibt es Menschen denen es damit gut geht, möchte jetzt nicht alle in einen Topf schmeissen aber die Mehrheit ist sicher mindestens unzufrieden und viele wohl auch sehr unglücklich. Daran kommt man aber fast nicht rum in unserer heutigen vom Schlankheits&Schönheitswahn besessenen Gesellschaft.. ich hoffe für jeden der Unglücklich is(s)t das er es schafft.

  4. Herzlichen Glückwunsch Kathrin, wow, tolle Leistung. Ich hatte mal mit der Faustformel 50 kg abgenommen, leider alles und noch mehr wieder zugenommen????. Leider schaffe ich es nicht mehr. Trotzdem supertolle Leistungen Gratulation ????
    Ligrü Bibsi

    1. Hi sorry für die späte Antwort.. 🙁
      Ohje.. das tut mir leid! Warum bist du wieder nach oben? Hast du den „Faden“ verloren und bist in alte gewohnheiten gefallen?
      Liebe Grüße

  5. Ich freue mich sehr,sehr für dich, das ist eine großartige Leistung!!! Gratuliere!! und nebenbei bemerkt, schaust du jetzt jünger und hübscher aus!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.