Salat-Rezept: Brokkoli Mandel Salat

RDW_KW36_Brokkoli_Mandel_Salat_web

Der Brokkoli hat Hochsaison und schmeckt nicht nur in Suppen gut. Er eignet sich auch hervorragend für Salate und als Beilage & ist eine wahre Nährstoffbombe!

Dieses Rezept entspricht der Faustformel.
Für 1 Person

Zutaten

  • 1 mittelgroßer Brokkoli
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chili
  • 2 EL Mandeln
  • ½ Zitrone

Anleitung

    1. Knoblauch schälen, ganz fein hacken und zur Seite stellen (mind 5 Minuten).
    2. Brokkoli in bissgroße Rosen schneiden (eher kleiner!), den Strunk grob schälen und in Stücke schneiden.
    3. In einem Topf so viel Wasser zum Kochen bringen, dass es gerade nicht durch den Dämpfeinsatz steigt. Brokkoli darauf legen und exakt 4 Minuten dämpfen – nicht länger! Aus dem Dämpfer nehmen und sofort mit eiskaltem Wasser abschrecken.
    4. In einem kleinen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Mandeln im kochenenden Wasser 30 Sekunden kochen lassen. Sofort abgießen und abschrecken. Die Mandeln mit den Fingern aus der Schale quetschen.
    5. Mandeln in einer trockenen Pfanne anrösten, bis sie ein wenig Farbe angenommen haben. Grob hacken.
    6. Fein gehackter Chili (oder ½ TL Chilipaste) mit dem Knoblauch in ca. 3 EL Olivenöl sanft erhitzen. Pfanneninhalt mit Zitronensaft (ca. 1 EL), Salz und Pfeffer abschmecken und gut verrühren. Die gehackten Mandeln und den Brokkoli unterrühren.
    7. Der Salat kann gleich gegessen werden, kann aber gut vorbereitet und ins Büro mitgenommen werden.

>> hier kannst du dir das Rezept downloaden

6 Kommentare zu „Salat-Rezept: Brokkoli Mandel Salat“

  1. Ich bin noch ganz neu hier und lese mich gerade ein bisschen durch…nun eine Frage: was ist bei diesen Rezept das stäkehaltige Kohlenhydrat? Gemüse – Brokkoli, Eiweiß – Mandeln, Kohlenhydrate – ?
    LG Karo

    1. Hallo Karo! Schön, dass du zu uns gefunden hast! Du hast völlig recht, die klassische „Stärkefaust“ kommt hier nicht vor. Das ist ein Rezept aus unseren Faustformel Detox Days, das extra für die Entgiftung ist. In diesen 7 Tagen essen wir außerdem kein Gluten und haben die glykämische Last der Mahlzeiten weiter gesenkt (nur für dich zur Erklärung, um diese Dinge musst du dich bei der normalen Faustformel nicht kümmern). Es sind aber im Brokkoli Kohlenhydrate enthalten und obwohl Mandeln eine glykämische Last von Null haben, enthalten sie auch Ballaststoffe (sind ja auch Kohlenhydrate). Aber wenn du das Rezept außerdem der Detox Days machst, könntest du auch noch eine Faustgröße Kartoffeln oder ein Stück Brot dazu essen!

  2. Nicole Bader

    Das Rezept klingt super! Das möchte ich auch gern versuchen.
    Jedoch frage ich mich, weshalb die Rezepte unter der Kategorie „Detox“ vegan sind? Da fehlen doch hauptsächlich die Mineralstoffe, die der Körper unbedingt braucht?
    Ich schreibe Texte zum Thema Schüssler Salze, die agieren unter anderem als Lieferant für Mineralstoffe. Vielleicht wäre das eine Alternative? Ich würde mich freuen, wenn Sie Interesse hätte auf meiner Seite (https://www.schuessler-salze-zentrum.de/) mal vorbeizuschauen und mir bei Gelegenheit ein Feedback zu hinterlassen.
    Viele Grüße
    Nicole

    1. Unsere Detox-Rezepte sind nicht vegan, aber es gibt natürlich auch vegane Rezepte im Speiseplan, weil nicht jede Mahlzeit tierische Produkte enthält (und man in dieser Woche gar keine Milchprodukte isst). Sonst sind selbstverständlich auch tierische Produkte drin. Mineralien sind aber natürlich auch in vielen pflanzlichen Lebensmitteln – nicht zuletzt in Nüssen (Mandeln) und Gemüse (Brokkoli!). Ich persönlich bin kein großer Fan von Schüssler Salzen, weil sie ja die Mineralien nur in homöopathischen Verdünnungen (also praktisch gar nicht) enthalten – ich nehme da lieber Präparate, die die Mineralien auch wirklich enthalten, wenn ich sie ergänze – sonst versuchen wir, das über die Nahrungsmittel zu lösen!

  3. Conny Rietzler

    Brokkoli kann auch roh verwendet werden, werde den Salat mit gehackten Mandeln und rohem Brokkoli probieren, klingt gut!

    1. Ja, absolut! Aber Vorsicht, wenn du Probleme mit der Schilddrüse hast – da ist rohes Kohlgemüse keine gute Idee. Mir schmeckt er leicht gedämpft besser – aber roh geht natürlich auch!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.