Video: Wie viel darf man eigentlich essen?

Vor allem Menschen, die aus der “Diätecke” zu uns stoßen, stellen immer wieder die Frage, wie viel man denn jetzt essen DARF?! Eine verständliche Frage, wenn man lange Diäten gemacht hat und sich immer an bestimmte Mengen halten musste. Eigentlich ist diese Frage aber ziemlich absurd! Warum wir das finden und wie wir die Frage, wie viel du essen darfst, beantworten, erfährst du in diesem Video.

Weil das Sättigungsgefühl für den Abnehmerfolg so wesentlich ist, gibt es dazu einen ganzen Themenschwerpunkt im Faustformel Club. Da erfährst du, wie du dein Sättigungsgefühl trainieren kannst, wann du anfangen und wann du aufhören sollst zu essen und welche Faktoren dein Sättigungsgefühl beeinflussen können. Für nur EUR 1 kannst du einen ganzen Monat in den Faustformel Club hineinschnuppern und bekommst neben allen anderen Vorteilen des Clubs auch alle Videos des Themenschwerpunkts.

2 Kommentare zu „Video: Wie viel darf man eigentlich essen?“

  1. Silvia Holzeis

    Hallo Sasha!
    Ich habe folgenden Vorschlag:
    Das Satt-Sein würde ich für als Superschwergewicht wie mich so beschreiben:
    Iss bis du das Gefühl hast etwas gegessen zu haben, bis dahin nimm 2x Gabel vom Gemüse und Salat und je 1 Gabel von Eiweiß oder Beilage und trink Wasser dazu
    .
    Wenn du das Gefühl hast etwas gegessen zu haben, hörst du für diese Mahlzeit auf zu essen, du kannst gerne dein Wasser fertigtrinken.
    Das muss dann nicht ewig anhalten, sobald du wieder Hunger bekommst, trinkst du Wasser, wenn 10 Minuten später das Hungergefühl noch immer da ist:
    Kannst du dich auf deine nächste Mahlzeit freuen, es ist ok wenn du das Gleiche wiederisst oder eben etwas anderes, aber immer mehr Gemüse/Salat als von den anderen Sachen und immer ein Eiweiß dazu, aber wieder nur bis du das Gefühl hast etwas gegessen zu haben …..
    and so on…
    Das hat bei mir ganz gut funktioniert, mittlerweile fast 10.5kg in 12 Wochen, aber der Weg ist weit, aber der Hunger meldet sich wieder und mein Körper macht schon einen Unterschied, ob ich mich körperlich angestrengt habe oder nicht.
    Und ich bin nach den Mahlzeiten nicht mehr so k.o.
    Begonnen habe ich das Ganze mit dem Stoffwechsel SOS.

    1. Hallo Silvia, super, dass du eine gute Methode für dich gefunden hast!! Wir haben im Faustformel Club in August einen ganzen Themenschwerpunkt „Sättigungsgefühl“, da gebe ich einige Tipps und Methoden, wie man sein Sättigungsgefühl trainineren kann. Es gibt natürlich verschiedene Wege – jeder muss sich da ein bisschen selber herantasten, was für einen selbst funktioniert. Nur eine Anmerkung zu „der Hunger meldet sich wieder“: Hunger ist kein schlechtes Zeichen! Der Körper soll und darf ja hungrig sein – er soll ja signalieren können, dass er Nahrung braucht. Wichtig ist nur, dass er auch ein Sättigungssignal sendet, damit man spürt, wann es „genug“ ist – wenn man dann später wieder hungrig ist, darf und soll man unbedingt essen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.