Theresa will nie wieder so essen wie früher!

Theresa will nie wieder so essen wie früher!

Schlechte Gewohnheiten haben so ihre Tücken. Sie sind gut antrainiert, bequem und lassen sich meist schnell umsetzen, ohne viel darüber nachdenken zu müssen. Aber sie tun uns halt nicht gut. Genauso ist es auch Theresa ergangen – falsche Essgewohnheiten haben sie an einen Punkt gebracht, der sie zum Umdenken zwang. Mittlerweile sind ihr ihre neuen Gewohnheiten in “Fleisch und Blut” übergegangen und sie hat ihr absolutes Traumgewicht erreicht. Aber nicht nur das, auch ihre gesamte Familie hat von der Ernährungsumstellung profitiert! Hier kannst du nachlesen, was sich in Theresas Leben alles zum Positiven verändert hat! Wir finden es einfach nur toll was ihr gelungen ist und gratulieren ihr ganz herzlich!

Wie heißt du?

Theresa

Wie alt bist du?

30

Wie groß bist du?

154

Wie viel wiegst du jetzt?

59 kg

Was machst du beruflich?

Bürokauffrau

Wer lebt mit dir in deinem Haushalt?

Mein Ehemann und 2 Kinder (1 und 5 Jahre).

Was war der Auslöser, warum du mit dem Abnehmen angefangen hast und wie bist du zum Faustformel System gekommen?

Mir wurde die Hose zu eng, Größe 44 und das mit 21 Jahren. Ich wollte mir auf keinen Fall noch eine größere kaufen und da wusste ich, jetzt muss ich wirklich etwas ändern.

Wie viel hast du in welchem Zeitraum abgenommen?

25 Kilo in ca. 1 ½ Jahren.
Start 2008 mit 84 Kilo, Anfang 2010 war ich auf 62 Kilo, dann hab ich mein Gewicht gehalten, dann wieder etwas zugenommen (2 Schwangerschaften).
Mein erster Sohn wurde im Oktober 2012 geboren und mein zweiter Sohn im Oktober 2016 und seit ca. 2 Monaten bin ich nun auf 59 Kilo.

Nach welchem Zeitraum wurden bei dir die ersten Erfolge sichtbar?

Nach 3 bis 4 Wochen.

Hast du früher schon versucht abzunehmen? Was hat dir an diesen Programmen oder Diäten gefallen oder nicht gefallen?

Ja, mit allem was der Markt so hergab. Schlank im Schlaf, Low Carb, Weight Watchers, FDH – aber ich bin immer wieder gescheitert. Eine Zeit lang funktioniert es ja und man haltet durch, doch irgendwann kommt der Hunger und auch der Frust und dann isst man wieder wie früher und schwups war alles wieder drauf und meistens auch noch 5 Kilo mehr.

Was war für dich das Schwierigste am Abnehmen?

Regelmäßig essen, vor allem in der Früh. Und heute kann ich mir gar nicht vorstellen ohne Frühstück außer Haus zu gehen 🙂

Was waren die alltäglichen, kleinen Herausforderungen, die es zu meistern gab – und wie bist du damit umgegangen?

Auswärts essen gehen bzw. die Planung. Wenn ich nicht im Vorhinein geplant habe, habe ich nach kurzer Zeit wieder alles über den Haufen geworfen, weil ich einmal „versagt“ hatte am Tag, dachte ich mir danach immer ist ja eh schon egal.

Hat dich irgendetwas überrascht? (Weil es z.B. besonders leicht oder besonders schwierig war?)

Dass man so viel essen durfte/darf. Heute noch werde ich immer wieder darauf angesprochen, dass ich ja „riesige“ Portionen esse und trotzdem so schlank bin bzw. bleibe. Und was mich wirklich sehr überrascht hat, war, dass ich Sachen (zB Tiefkühlpizza, Fertiglasagne) die ich früher so gern mochte und mindestens 1 bis 2 mal in der Woche gegessen habe, heute gar nicht mehr essen möchte. Es gibt KEINE Fertigprodukte mehr, die mir schmecken. Mir graut richtig davor, wenn meine Arbeitskolleginnen manchmal so etwas in der Mikrowelle aufwärmen und das ganze Büro danach riecht. Der Geschmack verändert sich so unglaublich stark.

Welche Tipps und Tricks aus unserem Programm haben dir besonders geholfen?

In erster Linie, dass man planen soll/muss. Mit einem guten Plan und etwas Vorbereitung geht alles wie von selbst. Und dass man sich das Leben nicht zu schwer machen muss. Es gibt auch ganz einfache und super schnelle Rezepte, die gesund und lecker sind.

Welche Faustformel Programme hast du schon probiert oder welche Bücher hast du schon gelesen?

Faustformel Club, Faustformel Power Programm, Faustformel Zuckerfrei, Faustformel Detox Days,
Bücher: Die Walleczek Methode. Die Walleczek Methode – das Kochbuch. Die Walleczek Methode für Ihr Kind. Schlank mit der Faustformel.

Welches Programm oder welches Buch war für dich das Nützlichste von allen?

Faustformel Power Programm

Wie viel Sport hast du gemacht?

Am Anfang fast gar keinen. Ich war viel zu müde und schwerfällig und hatte auch keine Lust. So nach einem halben Jahr und den ersten 15 Kilo weniger kam die Lust auf Bewegung und Sport von ganz alleine! Heute jogge ich gerne, ich gehe wandern und mache einfach alles, worauf ich Lust habe.

Hast du für dich alleine gekocht oder haben andere mitgegessen? Wie war das für die anderen? Hat sich bei ihnen auch etwas verändert?

Damals als ich startete, habe ich zuerst für mich alleine gekocht. Dann kam mein Ehemann, damals noch Freund, dazu. Der nahm gleich 11 Kilo ab in 4 Wochen – wie von selbst. Und heute koche ich auch für meine 2 Kinder. Max ist 5 und Sebastian 1 Jahr alt. Beide mögen Gemüse und meine Art zu kochen, aber sie sind auch so aufgewachsen.

Was machst du, wenn du „down“ bist und dein Plan am Kippen steht oder du knapp davor bist, alles über den Haufen zu werfen?

Ab und zu hat man so Phasen. Ich habe mir dann immer alte Fotos angesehen und mich an das Gefühl erinnert, wie es ist so schwer zu sein. Ich hatte auch starke Depressionen und kein Selbstbewusstsein. Dann fällt mir immer ganz schnell ein, dass ich mich nie wieder in meinem Leben so fühlen möchte wie damals.

Wie hat sich dein Lebensgefühl durch die Ernährungsumstellung verändert? Gab es außer dem Abnehmerfolg noch andere, positive Veränderungen?

Ich weiß, das sagen die meisten, aber es ist einfach so: es hat mein ganzes Leben verändert. Ich liebe mein Leben und vor allem, und das habe ich wirklich lange nicht: ich liebe mich selbst!!! Ich bin fröhlich, selbstbewusst und hoch motiviert. Ich versuche, sehr vorsichtig, aber doch, allen, die ich kenne, zu erklären, wie wichtig es ist seinen Körper gut zu behandeln und ihm die gesunden Sachen zu geben, die er braucht.
Bei meinem Vater zum Beispiel (er ist ein Süßigkeiten-Junkie) wurde vor einem halben Jahr Diabetes diagnostiziert mit erschreckend hohen Werten. Er wollte aber keine Medikamente nehmen und bat mich ihm zu helfen, weil er ja eh weiß, wie gesund ich immer esse. Ich hab ihm einen Monat lang erklärt, was wichtig ist und wie man sich nach der Faustformel ernährt, und zusätzlich 1 Monat lang für ihn das Mittagessen mitgekocht.
Sein Arzt war begeistert und konnte es gar nicht glauben. Er hatte 10 Kilo weniger und seine Zuckerwerte waren wieder fast normal – das macht mich so stolz!

Gibt es etwas, das du unseren Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Nur niemals aufgeben. Alles ist möglich!!
Am Anfang erscheint es so schwierig und so viel auf einmal aber ich kann euch garantieren, irgendwann ist es ganz normal und einfach wie atmen! Genauso, wie ihr es gewohnt seid ungesund zu kochen und zu essen und es immer getan habt, genauso normal und „einfach“ wird es euch dann mit der Faustformel ergehen. Ich mache das jetzt seit 9 Jahren, es war am Anfang ein Auf und ein Ab. Aber heute kann ich mir überhaupt nicht mehr annähernd vorstellen so zu essen wie damals!!
Liebe Theresa, wir danken dir für dein Vertrauen und dass du uns deine ganz persönliche Geschichte hier erzählen lässt!

4 Kommentare zu „Theresa will nie wieder so essen wie früher!“

  1. Astrid Schuh

    Liebe Theresa, vielen Dank, dass du deine Geschichte mit uns teilst. Sie inspiriert mich sehr. So toll, was du geschafft hast und du strahlst auf dem aktuellen Foto richtig von innnen.

  2. Theresa Schönleitner

    Liebe Theresa,
    so eine tolle Geschicht, DANKE für’s teilen. Du bist ein Riesenvorbild für viele, vor allem junge Menschen! Deine Kinderlein sind jetzt schon auf dem richtigen Weg, weil du ihnen vorlebst, dein Mann hat ein Riesenglück mit einer Frau, die sich selber liebt – nur so kann man auch andere lieben – und dein Papa kann einfach nur stolz auf so eine engagierte und mutige Tochter sein.
    Bleib dran und freu dich des Lebens 🙂 und sei so richtig stolz auf dich!
    Ganz liebe Grüße von Theresa

  3. Liebe Theresa,
    deine Geschichte ist ganz wunderbar. Du hast ein Ziel erreicht, von dem viele träumen und bist ein großes Vorbild. Deine Fotos sind genau die, von denen ich oft dachte – das gibt es nicht, das ist nicht die gleiche Frau. Du strahlst jetzt so viel Freude und Selbstbewusstsein aus und ich bin sicher, du bist „geheilt“ vom ungesunden Junkfood. Du kannst wirklich stolz auf dich sein und eine besondere Auszeichnung ist auch, dass sich dein Vater an dich gewandt hat und auch er einen so positiven Weg geht. Ich freue mich riesig mit dir und wünsche dir und deiner Familie weiterhin ein herrlich genussvolles FF-Leben.

  4. Iris Huber

    Hallo liebe Theresa,
    herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Erfolg! Du befindest dich, wie es scheint, auf einem sehr guten Weg und in einem großartigen Prozess. Wie es scheint, hast du noch einen kleinen Weg vor dir, denn wenn du am Ziel bist , kannst du andere sein lassen wie sie sind – wenn du ganz bei dir bist, dann ist es egal was andere essen und die Gerüche lässt du mit einem lächelnden Schulterzucken hinter dir. Also bleibe weiterhin so standhaft und dir selber treu.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.