Veganer Porridge mit Birne – warmer Frühstücksbrei mit Milch zum Abnehmen

Gesund frühstücken mit veganem Porridge und Birne - zum Abnehmen

Passend zur kalten Jahreszeit haben wir heute wieder ein wärmendes Frühstück für euch: einen veganer Porridge mit Milch und Birne – macht lange satt und kann beim Abnehmen helfen. Aber nicht jedem :-).

Wie du ja vielleicht weißt, sind warme, getreidelastige Frühstücke für einige perfekt – und für andere eine “Katastrophe”. Aber probiere es einfach aus: macht dich das Frühstück lange satt oder wirst du davon schnell wieder hungrig und hast dann am Nachmittag und/oder Abend vermehrt Heißhunger auf Süßes? Wenn es lange “anhält” und keine Heißhungerattacken auslöst, dann ist das Frühstück für dich perfekt – wenn nicht, dann bist du bei eher pikanten Frühstücken mit mehr Eiweißanteil besser aufgehoben (zB bei unseren Miniquiches).

Wie man ins süße, warme Frühstück sonst auch noch mehr Eiweiß hineinbringt, habe ich in diesem Video erklärt.

Hier findest du die Anleitung zum Rezept “Veganer Porridge mit Birne”:
Dieses Rezept entspricht einem Faustformel Frühstück.

Für 1 Person.

  •  3-4 EL Haferflocken, Großblatt (oder Kleinblatt, wer’s lieber “breiiger” mag)
  • eine halbe kleine Birne
  • ein Glas (0,2l) Sojamilch (oder Kuhmilch)
  • ein halber Teelöffel Zimt (Ceylon, nicht Cassia)
  • ein paar gehackte Walnüsse nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Birne entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Haferflocken mit Sojamilch und Zimt zum Kochen bringen und auf ganz kleiner Flamme 5–10 Minuten köcheln lassen, bis die Haferflocken die Sojamilch fast ganz aufgenommen haben.
  3. Die letzten paar Minuten die klein geschnittene Birne unterrühren und weich kochen lassen.
  4. Die grob gehackten Nüsse darüberstreuen.

Hier kannst du das Rezept “Veganer Porridge mit Birne” auch als PDF downloaden.

2 Kommentare zu „Veganer Porridge mit Birne – warmer Frühstücksbrei mit Milch zum Abnehmen“

  1. Liebes FF Team,
    Ich hab schon viel ausprobiert, aber mir schmeckt in der Früh nur Brot mit Käse oder Schinken-das macht mich richtig satt.
    Wie kann ich es FF gerecht umwandeln? Bitte um Tipps? Am spätesten macht mich Pumpernickel…
    Vielen Dank

    1. Hallo Asti, ja, klar! Das geht ganz einfach nach der Faustformel. Für viele Menschen ist ein pikantes Frühstück viel bekömmlicher als ein Süßes. Ein Käse- oder Schinkenbrot nach der Faustformel geht so:
      1) Brot nicht mehr als die Größe einer Faust, das ist meistens eine größere Scheibe oder zwei sehr kleine (zB von einem Kastenbrot) – Pumpernickel ist super!
      2) gut belegen. Eiweiß (hier Schinken oder Käse) sollte ca die Größe deines Handtellers haben – also gut belegen, damit du ausreichend Eiweiß hast. Verarbeitetes Fleisch (Schinken, Wurst, auch wenn ohne Nitrate) wird mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs in Verbindung gebracht, daher vielleicht nicht jeden Tag auf Schinken oder Wurst zurückgreifen). Käse (Fettgehalt ist ziemlich egal, aber du willst ja eigentlich Eiweiß, da hat magerer Käse aufs gleiche Gewicht mehr….) ist dann eine gute Alternative (oder Fisch, zB Lachs).
      3) Wenn du noch eine Handvoll oder Faustgröße Gemüse dazu essen könntest, wäre das ideal, also ein bisschen Rohkost: Tomaten, Gurke, Paprika, Radieschen……
      Wir haben übrigens einen „Minikurs Gesundes Frühstück zum Abnehmen“, falls du noch mehr Info und Rezeptideen möchtest: https://faustformel.com/gesundes-fruehstueck-zum-abnehmen-minikurs/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.