Rezept für Pulled Pork aus dem Slow Cooker

Rezept für Pulled Pork aus dem Slow Cooker

Was ist ein Slow Cooker?

Der Slow Cooker kommt ursprünglich aus Amerika und wird dort und in England schon seit den 1970er Jahren verwendet. Bei uns ist er in den letzten Jahren “in” geworden – und das hat gute Gründe. Grundsätzlich ist ein Slow Cooker (manchmal auch Schongarer genannt) ein Keramik-Topf (in einigen Fällen auch ein dünner, beschichteter Metalltopf, wir finden aber den Keramik-Topf besser), der in einem dünnen Metalltopf steckt, der wiederum “elektrifiziert” ist.

Meistens hat der Topf nur 3 Einstellungen: Aus (OFF), Hoch (HIGH), Niedrig (LOW). Das gute an dem Topf: Er verbraucht ziemlich wenig Strom (eines unserer Modelle hat 170 Watt – zum Vergleich, ein typischer Backofen hat 2000 bis 3000 Watt). 

Was kann der Slow Cooker eigentlich?
Er kann sehr gut überer mehrere Stunden bei geringer Temperatur schmoren. Und “Schmoren” sollte man nicht unterschätzen – immerhin kann man damit Braten, Suppen, Eintöpfe und Curry machen. Es gibt sogar einige, die damit Brot oder Kuchen backen.
Unsere Slow Cooker Erfahrungen: wir lieben den Slow Cooker, weil man alle Zutaten “in einen Topf wirft” und ab dann macht er alles alleine und man muss das Essen nur noch servieren. 

Deshalb ist unser heutiger Tipp für dich: Ein Rezept für Pulled Pork aus Slow Cooker!


Pulled Pork
aus dem Slow Cooker schmeckt einfach wunderbar zart und würzig! Was bei diesem Rezept noch so toll ist:  einfach das Fleisch mit einem Krautsalat und Kartoffeln kombinieren und schon wird daraus ganz unkompliziert eine Hauptmahlzeit nach der Faustformel! Die Reste kann man dann auch noch als Wrap oder im Sandwich mit in die Arbeit nehmen oder es ganz einfach später essen! 

Somit kochst du einmal im Slow Cooker Pulled Pork und kannst öfter davon essen! Und es ist bestimmt auch das absolute Highlight für deine Gäste mit wirklich wenig Zeitaufwand in der Küche! So hast du wenig Arbeit und gleich mehrere Mahlzeiten, die absolut faustformel-tauglich sind und jedem schmecken! 

Neben unserem Pulled Pork Rezept könnte dir auch noch unseren Suppeneintopf mit Rindfleisch oder unsere Linsensuppe mit Speck schmecken.

Und wenn du noch mehr gesunde einfache Rezepte für den Slow Cooker suchst, dann komm doch zu uns in den Club mit unserem Schnupper-Abo um nur 1 Euro im ersten Monat (danach 9,90 Euro, jederzeit kündbar) und probiere dich durch mehr als 700 Rezepte in unserem Foodplan! Schau vorbei und erfahre gleich was unser Club noch so alles bietet!

Hier kannst du das Rezept für Pulled Pork nachkochen!

Für 4 Personen
Dieses Rezept entspricht einer Handtellergröße Eiweiß.

Zutaten:

  • 800 Gramm Schweinenacken oder Schulter/ Schopfbraten
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüss oder nach Geschmack geräucherter Paprika, gibt “smokey flavour”
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfefferkörner
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 125 ml Apfelsaft
  • 2 EL Apfelessig

Anleitung

  1. Zwiebel und Knoblauch möglichst fein hacken. Mind 5 Min stehen lassen.
  2. Gewürze evtl in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie zu duften anfangen. Im Mörser möglichst fein zerstoßen.
  3. Alle Zutaten außer Fleisch, Apfelsaft und Essig im Mörser zu einer möglichst feinen Masse verarbeiten.
  4. Von allen Seiten dick auf das Fleisch streichen. Fleisch in einem Gefäß aus Stahl oder Glas 12-24 Stunden marinieren lassen.
  5. Fleisch (mit Marinade) in den Slow Cooker geben. Mit Apfelsaft und Essig angießen.
  6. Bei LOW 12-14 Stunden, HIGH 7-8 Stunden.
  7. Fleisch aus dem Slow Cooker nehmen und mit zwei Gabeln zerrupfen. Mit der Sauce beträufeln.

Rezept Hinweise:

Um unser Rezept für Pulled Pork zu einer vollständigen Mahlzeit nach der Faustformel zu machen, kann man es mit Cole Slaw und Potato Wedges aus dem Ofen erweitern. Oder man kann das Fleisch auch als tolle Füllung für Wraps und Sandwiches verwenden.

>> hier kannst du das Rezept für Pulled Pork auch downloaden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.