Süße Grüße – Sashas veganes Schokomousse

RDW_KW_05_Schokomousse_web

Wer keine Lust hat ständig nur Schokolade zu essen, ist hier genau richtig! Mit diesem hausgemachten Schokomousse spielst du dich in die Herzen aller Naschkatzen! Das Mousse ist schnell gezaubert und schmeckt verführerisch gut! Also Bonus ist es vegan, gluten-, milch- und ei-frei und enthält keinen zugesetzten Zucker!! (Es ist so gesund, dass es nicht mal als “80:20-Moment“ gezählt wird. Schoko für jeden Tag!)

Dieses Rezept entspricht einer Faustformel Zwischenmahlzeit
Für 2 Personen

  • 5 Stk. getrocknete Marillen (Aprikosen)
  • ½ Dose Kokosmilch, ca. 200 ml
  • 2 TL Kakaopulver
  • 1 Handvoll Cashewnüsse

Anleitung

  1. Cashewkerne in der Küchenmaschine ganz fein mahlen. Herausnehmen und zur Seite stellen.
  2. Alle anderen Zutaten im Mixer auf hoher Stufe so lange mixen, bis die Marillen ganz fein zerkleinert sind und das Mousse eine Konsistenz wie Pudding oder Mayonnaise hat.
  3. Gemahlene Cashews unterrühren.
  4. Gleich essen oder im Kühlschrank fest werden lassen – wird wunderbar stichfest.

>> hier geht´s zum Rezept

37 Kommentare zu „Süße Grüße – Sashas veganes Schokomousse“

  1. Wow, es schmeckt einfach GENIAL, Sasha! Vielen Dank für das Rezept. Für mich, als „Diät Geschädigte“ ist dein Faustformel-Programm eigentlich total easy umzusetzen, Zuhause oder auch unterwegs. Ganz ohne zu hungern komm ich immer gut durch die Woche mit einem 80:20 Moment, den ich dann sehr genieße. Dass dieses Schokomousse kein 80:20 Moment ist und ich es als Zwischenmahlzeit essen kann, finde ich super!
    Herzlichen Dank!!

    1. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Aber ich glaube, dass gemahlene Cashews besser funktionieren werden, weil sie eine „mehligere“ Konsistenz haben und dem ganzen mehr „Substanz“ geben. Wenn du es probieren möchtest, würde ich es auf jeden Fall mit dem Mixer unterrühren, nicht mit der Hand. Sag Bescheid, wie es geworden ist!

  2. Hallo!
    Kann man statt den Cashewnüssen auch Cashewmuss nehmen?
    Wenn ja, wieviel nimmt man dann stattdessen ca.?
    DANKE!

    1. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Aber ich glaube, dass gemahlene Cashews besser funktionieren werden, weil sie eine „mehligere“ Konsistenz haben und dem ganzen mehr „Substanz“ geben. Wenn du es probieren möchtest, würde ich es auf jeden Fall mit dem Mixer unterrühren, nicht mit der Hand. Sag Bescheid, wie es geworden ist!

      1. Hallo Sasha,
        danke für deine schnelle Antwort!
        Ich hab es mit Cashewmus ausprobiert, habe die 1 Handvoll Cashewkerne mit 1 EL Cashewmus ersetzt. Es wird nicht ganz so stichfest, sondern eher wie Schokopudding zum Löffeln. Die etwas flüssigere Konsistenz stört mich nicht weiters, denn die Zubereitung ist dafür schneller. Habe alle Zutaten auf einmal in den Standmixer zusammen gegeben und püriert, fertig.
        Ganz liebe Grüße aus dem Mostviertel,
        Sarah

        1. Liebe Sasha!
          Ich muss auch gleich noch was ergänzen:
          Habe das Schokommousse über Nacht in den Kühlschrank gestellt und heute morgen ist es ganz fest geworden, also so fest, dass man die Schüssel mit Schokomousse umdrehen kann und es rinnt nicht heraus.
          Liebe Sasha, danke für dieses genial gute Rezept, schmeckt so herrlich. Danke, dass du es mit uns geteilt hast.
          LG Sarah

          1. Super! Und danke fürs Ausprobieren! Gut zu wissen, dass es mit Mus auch so gut funktioniert! Bei mir wird es auch immer total stichfest!

  3. Hallo! Habe das Mousse bei einer Bekannten gegessen, es war sooo lecker ???? nur habe ich nicht so einen guten Mixer, und wollte deswegen fragen, was ihr da so empfehlen könntet! LG

    1. Julia Nittmann

      Hallo Sophie! Freut mich, dass es dir so gut geschmeckt hat. Wir verwenden im Team die Nutribullets mit 600 und 900 Watt. Hoffe das hilft!

  4. Ich habs grad zum ersten Mal ausprobiert und weil jemand meinte, es sei wie Bounty, hab ich versuchsweise einen halben Löffel Rum dazugegeben.
    Ich weiß nicht, ob „man das darf“, aber die Kombi Schoko-Kokos-Rum schmeckt richtig gut!

    1. Julia Nittmann

      Mit Alkohol zählt es dann für uns zu einem 80:20 Moment (so nennen wir unsere Ausnahme- und Genussmomente). Hin und wieder ist das sicher überhaupt kein Problem, aber wenn du das Schokomousse regelmäßig als Zwischenmahlzeit essen möchtest, dann würden wir empfehlen den Rum lieber wegzulassen.

  5. Mit dem Handmixer ist es sehr schwer die Marillen klein zu bringen!
    schokomousse war super lecker, danke für den tipp
    lg

    1. Ja, da braucht man am besten einen starken Standmixer! Wir machen das im Nutribullet, da funktioniert das super (und ich kenne einige, die sich nur für dieses Rezept einen zugelegt haben 😉 ). Hab’s auch schon in der Moulinette probiert, die kämpft ziemlich damit. Sonst geht es auch im Standmixer meiner großen Küchenmaschine. Mein Stabmixer schafft es nur schwer.

    1. Da bewegst du dich zuckermäßig schon in einer ganz anderen Liga: 5 Marillen, GL = 5 und ca 9,6 g Zucker. 1 mittelgroße Banane: GL = 10, Zucker 14,4 g PLUS 6 g Stärke (wird zum größten Teil auch in Zucker umgewandelt – bei grünen Bananen hast du auch resistente Stärke dabei). Also wenn mit Banane, dann max. 1/2 Banane, wenn du es genau gleich haben willst.

  6. Renate Lessmann

    Was kann man anstelle von Kokosmilch nehmen?ä
    Ich vertrage sie nicht, habe eine Unveträglichkeit auf alle Kokos-Produkte.

    1. Ich glaube, es haben auch schon ein paar mit Mandelmilch probiert, aber das verändert das Rezept ziemlich – ich hab es persönlich nicht probiert und kann daher nicht sagen, ob es dann fest wird oder wie es dann schmeckt.

  7. Oh …. mein …. Gott! Das ist ja vielleicht sch… gut :-D, schmeckt wie Bounty irgendwie, und bei mir flockt auch nichts, hat alles geklappt. Konnte somit meinen neuen Mixer gleich testen bzgl. Nüsse mahlen, hat auf voller Länge bestanden :-). Sasha, ich weiß, du gibst nicht viel auf Kalorien, aber wenn man das wie ich schon automatisch ausrechnet (ist irgendwie zur Gewohnheit geworden ;-)), ist das schon ne ziemliche Bombe. Sicher, dass man das einfach immer so essen kann, wie man lustig ist? Das wäre nämlich absolut perfekt für meinen ständigen unbändigen Appetit auf Süßes. Oder gibts jemanden unter uns, der das schon getestet hat und jetzt 10 kg mehr mit sich rumschleppt? ;-). Ich habe übrigens so ein ähnliches Rezept mit Datteln, Haselnüssen und Milch, sowas wie Ersatznutella, auch sehr lecker :-).

    1. Dein Rezept mit Datteln ist dann aber GANZ was anderes!! Denn Datteln haben eine irre hohe glykämische Last und DAS macht in Kombination mit Fett Probleme. Die Kalorien sind komplett egal, vergiss das. Ich kenne mindestens eine Person, die über 6 Wochen täglich dieses Schokomousse gegessen hat und dabei 6 kg abgenommen hat. Aber das heißt nicht, dass du täglich 6 Portionen zusätzlich zu deinen anderen Mahlzeiten in die reinstopfen sollst oder kannst. Wenn du bei einer Portion bleibst und dann nicht gleichzeitig noch andere Dinge isst, die den Blutzucker nach oben jagen, ist das völlig okay.

      1. Echt? Ist der Unterschied zwischen Datteln und Marillen so gewaltig? Hätt ich nicht gedacht, mit GL hab ich mich aber auch noch nicht wirklich beschäftigt. Dass ich mir das nicht kiloweise reinwerfen sollte, ist mir schon klar :-), aber wenn ich jeden Tag eine Portion quasi als Snack verdrücken kann, ohne mir Sorgen zu machen, find ich das schon okay. Kann ich dieses Mousse eigentlich zu deinen Banen-Pancakes essen statt dem Joghurt mit Obst? Eiweiß wäre ja mit den Nüssen dabei. Das wär nämlich ne coole Kombi 🙂

        1. Ja, der Unterschied ist riesig. Und nein, du kannst das Mousse NICHT zu irgendwas DAZU essen – genau das habe ich damit gemeint. Das ist eine eigenständige Zwischenmahlzeit, aber sobald du jetzt anfängst, die GL dieser Mahlzeit nach oben zu treiben (also was anderes ausser Fett dazu zu essen), bekommst du ein Problem.

          1. Kannst du mir kurz erklären, wo da der Zusammenhang mit dem Fett besteht? Das interessiert mich.

          2. Wenn du Zucker oder stärkehaltige Kohlenhydrate isst, dann wird in deinem Körper Insulin ausgeschüttet. Insulin ist unser „Speicherhormon“ und sorgt dafür, dass (überschüssiger) Zucker in Fett umgewandelt und in den Zellen gespeichert wird. Wenn du gleichzeitig mit einer Mahlzeit, nach der viel Insulin ausgeschüttet wird, viel Fett isst, dann wird dieses Fett eher gespeichert als als Energie verbrannt (was man ja eigentlich lieber hätte). Gleichzeitig mehr Fett zu essen (aber nur, bis du satt bist – nicht einfach „endlos“) bringt dich wenigstens nicht aus der Fettverbrennung raus (auch wenn dann zuerst mal das aus dem Schokomousse und nicht unbedingt das auf deinen Hüften verbrannt wird). Bissl vereinfacht erklärt 🙂 Darüber hinaus ist bei der Faustformel immer die gesamte Mahlzeit wichtig, also wie viel Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate in einer Mahlzeit enthalten sind. Wenn du jetzt plötzlich eine Nachspeise hinten anhängst, hast du die Mahlzeit komplett verändert – denn wir essen ja zB nur maximal eine Faustgröße stärkehaltige Kohlenhydrate zu einer Mahlzeit – mit der Nachspeise hinten dran hast du jetzt plötzlich mehr! Und das verändert alles.

  8. Super super lecker! Die beste Schoko Mousse, die ich kenne und dann noch so gesund!! Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Jedoch habe ich manchmal dasselbe Problem wie Bixi: es bilden sich Flocken und dann wird es nicht stichfest. Erinnert ein wenig an saure Milch. Ich habe keine Ahnung, woran es liegt – habe schon mit diversen Kokosmilch-Sorten herumprobiert und auch mit kaltgestellter Kokosmilch und zimmerwarmer (benutze nur Bio-Kokosmilch, die auf deine Beschreibung zutrifft). Vielleicht liegt es daran, dass es zu lange gemixt wurde und sich dann diese Flocken bilden?
    Am Anfang sah es heute gut aus und zum Schluss wurde es dann leider doch wieder flockig…

    1. Liebe Katinka, das Problem konnten wir leider noch nicht lösen! Aber: es ist mir auch noch NIE passiert! Ich glaube nicht, dass es grundsätzlich am langen Mixen liegt, denn ich mixe meines SEHR lange und im Nutribullet – der ist ja sehr stark (und dabei wird es auch warm). Ich verwende meistens die Kokosmilch von Alnatura, weil ich die so gerne mag und weil die bei uns viel billiger ist als andere. Vielleicht liegt es an der Zusammensetzung der Kokosmilch? Ode kann Kokosmilch doch „einen Stich“ bekommen und es kann daran liegen? Hab im Moment leider keine Idee, woran es liegen könnte! Aber wir forschen weiter 🙂

  9. Hallo!
    Ich hab mich so gefreut, das Mousse nachzumachen, aber es hat nicht so richtig funktioniert. Habe es genau nach Anleitung gemacht.
    1. hat es total geflockt
    2. wurde es nicht richtig cremig (habe es mit der Küchenmaschine, im Hochleistungsmixer, als auch mit Handmixer probiert. Es hat nur wie wild herumgespritzt ????
    Jetzt ists seit ein paar Stunden im Kühlschrank und will nicht richtig fest werden…
    Schmecken tuts urgut, aber sieht komisch aus… Was mache ich bitte falsch? ????

    1. Hmmm, das Problem hatte ich überhaupt noch nie, deswegen kann ich jetzt nur raten: kann es sein, dass deine Kokosmilch einen „Stich“ gehabt hat? Oder hast du zu wenig Fett (also dem cremigen Teil) und ein bisschen zu viel vom „Wasser“ dazugegeben? Andere Möglichkeit, die ich nicht probiert habe: ich mache das immer mit Kokosmilch, die nur aus Wasser und Kokos besteht und sich „absetzt“. Wenn ich die Dose aufmache, habe ich oben den festen, cremigen Teil und unten das „Wasser“. Es gibt aber auch Kokosmilchsorten, die irgendeinen Emulgator drin haben und deswegen im Ganzen cremig sind. Damit habe ich das Mousse noch nie probiert. Wenn du es mit so einer Art von Kokosmilch gemacht hast, könnte es eventuell auch daran liegen. Tut mir leid, dass ich da keine konkrete Antwort habe, aber das Problem hatte ich noch nie…. !

  10. Hallo,
    Ich habe das Rezept als creme für einen (fast) rohveganen schokokuchen genutzt und es schmeckt super gut! Und vor allem wird die creme fest, was beim ursprünglichen Rezept nicht der Fall war.
    Nur interessiert mich, wofür die cashewnüsse drin sind und ob man sie durch Mandeln ersetzen bzw weglassen kann, wenn der Kuchen nussfrei sein soll?
    Vielen dank für das Rezept

    1. Hallo Katrin, die Cashewnüsse liefern hier Eiweiß, was für eine Zwischenmahlzeit nützlich ist (außerdem Mineralien, Ballaststoffe,…), aber du kannst die Cashews auch problemlos mit Mandeln ersetzen. Das Mousse funktioniert auch komplett ohne die Nüsse und hat direkt nach dem Mixen die Konsistenz von recht weicher Mayonnaise, wird aber im Kühlschrank nach ein paar Stunden stichfest.

  11. Nadia De Capite

    Hallo Katharina. Kann man es auch mit Mandelmilch (selber gemachtes) machen?, da ich Kokosmilch nicht so gerne mag.

    1. Nein, das funktioniert hier leider gar nicht, weil man die gesättigten Fette und den höheren Fettanteil aus der Kokosmilch braucht, damit es cremig und dann fest wird.

  12. Dieses Rezept ist einfach klasse! Ich habe schon einige vegane Schokocremes probiert, aber keines war so gut wie dieses. Vielleicht ist es der feine fruchtige Marillengeschmack?
    Hab’s schon als Brotaufstrich gegessen und demnächst kommt es als Creme auf eine Torte. Perfekt.
    Vielen Dank!

    1. Auf Torten ist es super! Ich habe schon „Schokomousse-Kuppeln“ damit gemacht. Kuchenboden drunter und dann Spiegelglasur drüber. Ist SEHR gut angekommen 🙂 Und auch etwas für Leute, die keine Milch oder Eier vertragen….

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.