Wie findet man nach einer Pause wieder am besten zurück zur Faustformel?

wie findet man nach einer pause am besten zurueck zur faustformel

Der Sommer neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, ein neues Schuljahr ist kurz davor zu starten und du weißt, dass es nun auch an der Zeit wäre deine Ernährungsgewohnheiten wieder ein bisschen besser in den Griff zu bekommen, weil du es in den letzten Wochen (oder vielleicht sogar Monaten … ups …) doch ein bisschen zu viel schleifen hast lassen?

Aber irgendwie weißt du nicht so richtig wo du anfangen sollst?

Kein Problem, dabei können wir dir helfen!

Im Prinzip ist es ganz einfach: Egal, wie gut du die Faustformel schon kennst und egal, wie super es vor dieser Phase gelaufen ist: Beginne unbedingt mit den Basics!!!

Erwarte nicht von dir, wieder mit einem total abwechslungsreichen und ausgefeilten Speiseplan einzusteigen (nebenbei bemerkt sind solche Speisepläne eh nicht für jeden etwas, sondern hängen sehr von deinem Persönlichkeitstyp ab, aber dazu vielleicht in den nächsten Wochen mal mehr), sondern beginne wieder bei den grundlegenden Dingen:

1. Vorbereitungsphase/Baustellenanalyse
Am besten nimmst du dir ein paar Tage Zeit, um dich einzustimmen, vorzubereiten und deinen Status quo zu erheben, damit du weißt, wo du am besten ansetzen kannst. In Faustformel Premium machen wir das so, dass wir mit einer gezielten Vorbereitungsphase starten, in der wir 3 Tage lang ein Ernährungsprotokoll führen und deine Sättigungsbaustellen protokollieren (das sind Situationen, in denen du über deinen Sättigungspunkt hinaus gegessen oder getrunken hast oder etwas gegessen hast, das du eigentlich nicht essen wolltest, also Süßigkeiten, Chips, gesüßte Getränke, Alkohol etc). Diese Baustellen zu kennen, ist vor allem dann wichtig, wenn du dazu neigst, schnell wieder in alte Gewohnheiten zu rutschen und zu Essen zu greifen, wenn du mit stressigen oder emotional herausfordernden Situationen konfrontiert bist.

2. Die 12 Gebote des Faustformel Systems
In den 12 Geboten haben wir die wichtigsten Prinzipien des Faustformel Systems zusammengestellt. Wenn du sie noch nicht kennst, dann solltest du sie dir unbedingt ansehen. Aber auch wenn du schon einmal damit beschäftigt hast, ist es eine gute Idee sie dir noch einmal in Erinnerung zu rufen. Es gibt viele (auch langjährige) Fäustlinge, die in den Videos immer wieder neue Infos entdecken, die sie längst wieder vergessen haben. Es würde sich also sicher lohnen, sich das ein oder andere Video noch einmal anzusehen.

3. Wochenplan oder WWIME
Wenn du schon recht geübt darin warst, dir Wochenpläne zu erstellen und du das Gefühl hattest, dass dich das gut unterstützt, dann wird es dir vermutlich leicht fallen, gleich wieder richtig mit dem Planen zu beginnen. Hole dir vielleicht alte Pläne heraus und verwende sie als Grundlage für deinen Neustart-Wochenplan.
Wenn du aber eher das Gefühl hast, dass du mit einem kompletten Plan noch überfordert wärst, dann ist vielleicht das WWIME-System (“Was werde ich morgen essen?”) etwas für dich und du kannst dich dann nach und nach damit beschäftigen, wie man sich am besten einen Speiseplan erstellt (in Faustformel Premium haben wir ein ganzes Themenmodul zu “Essen richtig planen”). Auch das WWIME-System wird dort im Detail erklärt, aber das ist grundsätzlich nicht schwierig: Es geht es darum, dass du dich jeden Abend 5 Minuten kurz hinsetzt und dir überlegst, was du am nächsten Tag essen könntest, das sich mit deinem Tagesablauf vereinbaren lässt (z.B. könntest du dir folgende Fragen stellen: Was hast du zum Frühstück zu Hause? Wo wirst du sein, wenn es Zeit wird für’s Mittagessen und was könntest du dort essen? Wann kommst du nach Hause und wie viel Zeit wirst du haben, um ein Abendessen zuzubereiten? etc.).

4. Trainiere dein Sättigungsgefühl
Wie heißt es so schön in Faustformel Gebot Nr. 3? Richtig! Iss, bis du satt, aber nicht voll bist. Aber wie fühlt sich das noch mal genau an? Wenn du das durch die vielen Ausnahmen (oder war es eine einzige Ausnahme? :-D)  nicht mehr so genau weißt, dann solltest du anfangen dein Sättigungsgefühl zu trainieren. Dabei geht es vor allem darum, ohne Ablenkung zu essen (kein Handy, kein TV, keine Zeitung, …), langsam zu essen, gut zu kauen und gut in dich hinen zu hören, wann du satt bist. In Faustformel Premium haben wir zum Thema “Wie trainiert man das Sättigungsgefühl?” ein ganzes Themenmodul mit vielen hilfreichen Tipps und Übungen. Eines dieser Videos – “Wie schaffe ich es aufzuhören, wenn ich satt bin?” findest du übrigens hier.

Das sind mal die Grundlagen, mit denen du starten solltest. In den nächsten Wochen beschäftigen wir uns dann zum Teil hier, zum Teil in Faustformel Premium und zum Teil zusätzlich auf meinem Blog auf lachmahl.at noch intensiver mit ein paar psychischen Aspekten und Blockaden, die dir trotz bester Vorsätze und dem Start bei den Basics einen Strich durch die Rechnung machen können.

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, gibt es seit Kurzem auch die Möglichkeit für persönliches Coaching mit mir. Wenn du dir also mit der langfristigen Umsetzung der Faustformel bisher eher schwer getan hast, du immer wieder in alte Gewohnheiten zurückfällst oder einfach nicht vom Zucker loskommst oder du diesen Neustart einfach gleich richtig angehen möchtest, damit es auch ganz sicher klappt, dann kann ich dich persönlich dabei unterstützen. Zum Start von Lach Mahl gibt es für aktive Faustformel Premium-Mitglieder auch ein spezielles, vergünstigtes Coaching-Paket (gültig bis 30.9.2020). Alle Infos dazu findest du hier. (Ich weiß, dass es in der Gesellschaft immer noch einige Vorbehalte gibt, sich von einer Psychologin helfen zu lassen. Irgendwie scheint alles, was das Wort “Psycho” in der Berufsbezeichnung trägt sofort den Gedanken “Ich bin ja nicht verrückt” auszulösen. Dabei sollte das eigentlich ganz normal sein. Denn genauso, wie es Menschen gibt, die viel lieber und effektiver im Team arbeiten, gibt es Menschen, die auch beim Umsetzen ihrer persönlichen Ziele schneller und erfolgreicher sind, wenn sie mit jemandem gemeinsam daran arbeiten können. Also trau dich ruhig, wenn du alleine nicht weiterkommst!)

So… und jetzt gehst du es am besten gleich an! Hier sind ein paar Schritte, die du sofort in Angriff nehmen kannst: (Durch die Erledigung der Aufgabe schüttet dein Gehirn übrigens „Dopamin“ aus – das gleiche Hormon, das uns auch aufs Essen ein bisschen süchtig macht… vielleicht sparst du dadurch also auch schon das ein oder andere Stück Schokolade ein :-P):

  1. Such dir ein Notizbuch oder erstelle dir eine Datei, in der du deine Baustellenanalyse durchführen kannst. (Oder werde Mitglied in Faustformel Premium, dann bekommst du ein tolles Starterpaket, in dem auch ein kleines Heftchen enthalten ist, das wir extra für die Baustellenanalyse gestaltet haben).
  2. Schau dir das Video zu den 12 Geboten an.
  3. Sieh dir das Video zum Sättigungsgefühl an.

Und wenn du Lust hast auf mehr Unterstützung, gezieltere Anleitung, unzählige Rezepte und eine tolle und superliebe Community, in der du auch jederzeit deine Fragen stellen kannst, dann werde Mitglied in Faustformel Premium (ab nur EUR 15,95 pro Monat bist du dabei!).

Julia Nittmann
Mag. Julia Nittmann ist Ernährungspsychologin und brennt dafür Menschen bei ihren Ernährungsumstellungen so zu unterstützen, dass sie dauerhaft gelingen. Dabei hilft sie vor allem emotionales und suchtartiges Essverhalten in den Griff bekommen und psychische Blockaden aufzulösen, die dem Erfolg oft jahrelang im Weg gestanden haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top