Fabian – minus 67 kg, seit 7 Jahren gehalten

36a28401-c0cd-40a1-8a23-56cd73121cff_Fabian_1

Immer wieder werde ich gefragt, was eigentlich aus den Kandidaten meiner Fernsehsendungen geworden ist. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass Fabian aus der Sendung “Österreich ist besser  – Teenager im Camp” (das 2. Camp) sich bereit erklärt hat, seine Geschichte zu erzählen. Ich möchte dem gar nicht viel hinzufügen – lest selbst:
PS: und an alle, die jetzt sagen, die 2 Personen auf den Fotos sehen sich nicht ähnlich:  auf dem einen Foto aus dem Frühjahr 2009 ist Fabian 14 Jahre alt, ist ca 180 cm groß und wiegt knapp 150 kg (ich habe 138 kg in Erinnerung, er meint es wären knapp 150 kg gewesen). Das zweite Foto entstand im April 2017, also 8 Jahre später mit 22 Jahren (und einer Größe von 189 cm) und er wiegt darauf 83 kg.
8 Jahre, 9 cm und 67 kg verändern einen Menschen 🙂
Aber ich lass Fabian am besten selber erzählen:

Mein Weg in ein neues Leben

Nicht nur Atemnot und Gelenkbeschwerden, sondern auch Scham und Selbsthass, waren mir schon sehr früh vertrauter, als mir lieb war. Ich war eigentlich, soweit ich mich zurückerinnern kann schon immer “gut genährt.” Und das blieb ich auch.
Über die Jahre kam, trotz zahlreicher Diäten einiges an Gewicht dazu. Bis ich im Jahr 2009, mit einem Alter von 14 Jahren schließlich ein dramatisches Kampfhöchstgewicht von fast 150 Kilogramm erreichte. Dort angekommen, hatte ich nicht nur mit körperlichen als auch mit psychischen Problemen zu kämpfen. Vor allem der Wunsch dünn zu sein und in seinem Umfeld „dazu zu gehören“ schien als Jugendlicher, nicht nur auf freundschaftlicher Ebene, in weiter Ferne.
Mit Ausblick auf ein wohl recht einsames und höchst wahrscheinlich nicht sehr langes Leben, entschied ich mich mein Schicksal auf die Probe zu stellen, und mich bei ATV für die Sendung „Österreich isst besser – Teenager im Camp“ zu bewerben. Nach einiger Zeit bekam ich dann die Zusage und es wurde ernst.
Auf zwei Wochen „Camp“, in dem ich und 7 weitere Jugendliche lernten uns gesund zu ernähren und verletzungsfrei Sport zu treiben, folgte ein Sommer „Bewährungszeit“ zu Hause. Von meiner Familie und meinen Freunden wurde ich von Anfang an so gut wie möglich unterstützt und motiviert. Nach diesem Sommer voller Höhen und Tiefen, Erfolgen und Misserfolgen – speziell auf der Waage 😉 – folgte ein Triathlon, bei dem wir uns unter Beweis stellen konnten.
Stolz auf das, was ich schon geschafft hatte, wurde mir langsam bewusst, dass der wohl längere Teil des Weges noch vor mir liegt. Was sich bewahrheiten sollte. Etappenweise kämpfte ich mich Kilo um Kilo näher an mein Wunschgewicht von 80 kg bei einer mittlerweilen Größe von 189 cm, der erste große Etappensieg war ganz klar die 100 kg Marke zu knacken. Anfang 2010 war es so weit: dieser Moment war wohl mitunter einer der schönsten und stolzesten meines Lebens.
Dann ging es weiter Bergab, bis hin zur Zielgeraden. Doch an einem Punkt meines Weges begann ich, wohl aus Ungeduld, immer weniger zu essen und so oft es ging Sport zu machen. Bis ich, durch eine Stunde Crosstrainer pro Tag und wenig essen, auf einem Gewicht von 78 kg ankam.
Ich finde ja, das hat fast einen Hauch Ironie. Von der „Fresssucht“ direkt in eine Art „Magersucht“ zu rutschen. Doch ich entschied mich dafür weiter zu kämpfen, für ein gesundes und vor allem GLÜCKLICHES Leben. Mittlerweile versuche ich Muskelmasse aufzubauen, statt mich dünner zu hungern und wiege 83 kg. Ich esse regelmäßig nach der Faustformel, inkl. Zwischenmahlzeiten und versuche dreimal pro Woche Sport zu machen. Was meine Haut angeht, trotz hohem Gewichtsverlust, kann ich überhaupt nicht klagen. Der Großteil hat sich, wie man sieht, gut zurückgebildet. Und den Rest sehe ich als Herausforderung für die Zukunft. 😉
Nun sind wir am Ende meines Weges in ein neues Leben angekommen. In einem Leben, von dem ich mit 14 Jahren, im Jahr 2009, nicht mal gewagt hätte zu träumen. Eines kann ich euch versichern: auch wenn es von Zeit zu Zeit nahezu unmöglich scheint und man aufgeben möchte – bleibt dran, das ist es definitiv wert, ihr werdet sehen!
Bedanken möchte ich mich bei allen, die diesen Weg gemeinsam mit mir beschritten haben, ob komplett oder nur etappenweise, vor allem aber natürlich auch bei dir liebe Sasha.
——
Danke, Fabian, dass du deine Geschichte mit uns teilst! Ich bin so unglaublich stolz auf dich und was du geschafft hast! Denn bei dir und deiner Familie hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass euch “der Knopf aufgegangen” ist und dass das Camp bei euch einiges bewegt hat. Aber ich konnte nur den Anstoß geben – die große Leistung euer Leben komplett zu ändern habt ihr als Familie und vor allem du geschafft.
Gratuliere! Du kannst unendlich stolz auf dich sein!

7 Kommentare zu „Fabian – minus 67 kg, seit 7 Jahren gehalten“

  1. Lieber Fabian, super dass dir so eine tolle Entwicklung gelungen ist.
    Viel Glück und Selbstvertrauen auf deinem weiteren Lebensweg..

  2. Lieber Fabian!
    Ich bin echt beeindruckt, wie man so dranbleiben kann!
    Du hast es voll durchgezogen und kannst sehr stolz auf dich sein! Fantastisch!
    Du schaust super aus?
    Alles Liebe wünscht dir Elke

  3. WOW lieber Fabian!!! Du schaust FANTASTISCH aus!! Größten Respekt vor deiner tollen Leistung, du kannst ur ur stolz auf dich sein!!!
    Liebe Grüße Silvia

  4. Theresa Schönleitner

    Hallo Fabian!
    Ich habe die Sendung damals auch mitverfolgt und mich oft gefragt was wohl aus euch geworden ist… Danke für diese tolle Geschichte und Gratuliere dir so von Herzen, dass du das geschafft hast. Du bist ein Vorbild für ganz Viele! Bleib dran, genieße dein Leben – du siehst richtig gut aus 😀
    Ich freue mich mit dir – und du, sei richtig stolz auf DICH!
    Liebe Grüße, Theresa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.