Linsen-Rezept: Linsenbällchen auf chinesische Art

RDW_KW05_Linsenbaellchen_chinesisch_web

Linsenbällchen können hervorragend vorgekocht und mit zur Arbeit genommen werden. Um sie zu einer Hauptmahlzeit zu machen können sie ganz einfach mit 2 Gemüsefäusten je nach Saison, zum Beispiel mit einem grünen Salat, ergänzt werden.

Dieses Rezept entspricht einer Faustformel Zwischenmahlzeit.
Für 5 Person

  • 1 Tasse rote Linsen
  • ½ Tasse Couscous
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • ½ mittelgroße unbehandelte Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft
  • Chilischoten frisch oder gerieben, nach Geschmack
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Fünfgewürz
  • Sesamöl

Anleitung:

  1. Die Linsen gut waschen und mit 2,5 Tassen Wasser zum Kochen bringen. Den Schaum, der sich anfangs bildet, evtl. abschöpfen. Auf kleiner Flamme ca. 20-25 Minuten kochen lassen, bis die Linsen sehr breiig sind. (Wer kann, weicht die Linsen vorher einige Stunden in Wasser mit 1 EL Salz ein, das macht sie noch leichter verdaulich. Das Einweichwasser abgießen , Linsen abspülen und in frischem Wasser aufsetzen).
  2. Linsen von der Platte ziehen (Wasser sollte zur Gänze verkocht sein, sonst evtl abgießen)und Tomatenmark und Chili fein gehackt nach Geschmack unterrühren.
  3. Couscous in eine große Schüssel geben und die Linsenmischung darunter rühren. Gut verrühren und mind. 30 Minuten stehen lassen (damit der Couscous die Flüssigkeit aufnehmen kann).
  4. In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein hacken und in ein wenig Olivenöl anschwitzen. Dabei nicht braun werden lassen und beiseite stellen. Frühlingszwiebeln ganz fein hacken.
  5. Nach 30 Minuten die Zwiebeln und Frühlingszwiebeln unter die Linsen-Couscous-Mischung rühren, gut umrühren und mit Sojasauce, Fünfgewürz und Sesamöl würzen.
  6. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken und ein wenig abgeriebene Zitronenschale unterrühren.
  7. Ca. pflaumengroße Bällchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen (können ruhig eng liegen). Bei ca. 180°C ca. 10-15 min “trocknen” lassen. Die Bällchen werden dabei nicht braun, sondern sollen nur fester werden, damit man sie besser angreifen und transportieren kann.
  8. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

Hinweis:
Zu den Bällchen passt ein leckerer Dip aus Magertopfen, Joghurt oder Tofu. Man kann sie aber auch einfach so essen. Für eine Hauptmahlzeit fehlen noch 2 Faustgrößen Gemüse, z.B. Blattsalat.
>> hier kannst du das Rezept downloaden
 

12 Kommentare zu „Linsen-Rezept: Linsenbällchen auf chinesische Art“

  1. Jason Daigo

    Geschmacklich ein Albtraum für mich, aber die Zubereitung ansich is wirklich der Knaller. Hab das jetzt schon zwei mal gemacht. Das zweite Mal mit anderen Gewürzen von Thai Nudeln. Und was mich total fasziniert ist wie gut man die formen kann und die zusammen halten. Hab einiges probiert in Richtung fettfreie Falafel zum Beispiel. Und alle bröseln auseinander. Die hier nicht. Vielen Dank dafür.

    1. Danke! 🙂 Aber – warum isst du etwas, was dir nicht schmeckt??? Probier mal unsere italienische Version, vielleicht schmeckt die dir besser! Die Bällchen sind eigentlich total beliebt 🙂

  2. Hallo! Kann man die Linsenbällchen auch einfrieren? Ich würde sie dann Protionsweise mit ins Büro nehmen. Danke! Lg

    1. Habe ich leider noch nicht probiert, aber ich wüsste nicht, was dagegen spricht! Ich frag mal bei uns in der Community, ob das schon jemand probiert hat. Ist aber auf jeden Fall einen Versuch wert! Gute Idee!

    1. In diesem Rezept glaube ich nicht, dass das funktionieren wird – aber man müsste es ausprobieren. Linsen aus der Dose sind eine andere Sorte mit einer dickeren/festeren Schale, die ihre Form auch gekocht gut behalten. Aber hier verwenden wir rote Linsen, die nach dem Kochen zu „Matsch“ werden und damit helfen, dass die Bällchen zusammenhalten. Aber es wäre einen Versuch wert – evtl musst du die Masse in den Mixer geben.

  3. Dr. Susanne Schemionek

    Meine Linsenbällchen sind etwas krümelig, aber sie schmecken super lecker. Ich bin begeistert. Vielen Dank für das Rezept????.
    Susanne

  4. Oh super, danke für dieses genussvoll klingende Rezept. LInsen weichen schon und ich freue mich!
    Sonnigen Gruß aus Wien
    Felicitas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.