Intervallfasten optimiert – so machen wir es!

Intervallfasten optimiert - so machen wir's

Es gibt verschiedenste Formen von Intervallfasten und welche davon man machen sollte, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, z.B. wie es in den jeweiligen Alltag passt oder wie lange man es machen will. Bei allen Formen sind aber – unserer Meinung nach – ein paar grundsätzliche Aspekte zusätzlich zu beachten. Nur so wird man auch das erreichen, was man erreichen möchte. Deshalb haben wir ein online Programm entwickelt, das diese Aspekte berücksichtigt und es so jedem so einfach wie möglich macht, in seinem Alltag ein gesundes Intervallfasten-Programm über 10 Tage umzusetzen.

Intervallfasten ist – unserer Meinung nach – keine gute Form der Dauerernährung. Vor allem nicht bei Frauen und vor allem nicht über 40. Wir sehen es als ein kurzfristiges „Zelltraining“, denn es kann dabei helfen die Fettverbrennung anzukurbeln und unsere Zellfunktionen allgemein effektiver zu machen.

So machen wir es!

Unser online Programm Faustformel Stoffwechsel S.O.S. besteht aus 5 Fast- und 5 Esstagen, die sich jeweils abwechseln. Es ist ein Werkzeug, das wir gezielt für diese 10 Tage einsetzen, um dem Körper ein Signal zu setzen. Aber dann “lassen wir es auch wieder gut sein” und gönnen ihm eine längere Pause, in der wir nach der Faustformel essen. So vermeiden wir Gewöhnungseffekte, die langfristig Probleme machen können. Für die meisten ist dieser Zeitraum auch völlig ausreichend, um dem Körper den  “Schubs” zu geben, um mit einer “normalen” Ernährung weiter abzunehmen. Auf diese Weise lernt er wieder effektiver Fett zu verbrennen.

Die Esstage sollten so zusammengestellt sein, dass die Nährstoffe optimiert werden und die Entgiftung unterstützt wird. Es braucht z.B. ausreichend Eiweiß und Mineralien für die Hormonproduktion und Unterstützung der Schilddrüse.

Wie funktioniert das genau?

Teilnehmerinnen von Faustformel Stoffwechsel S.O.S. bekommen von uns einen Speiseplan für insgesamt 10 Tage – also sowohl für die Ess- als auch für die Fasttage. Wir haben einen Speiseplan für “Allesesser” und einen für Vegetarier zusammengestellt. Die Hauptmahlzeiten an den Esstagen entsprechen der Faustformel und enthalten alle mindestens 20 g Eiweiß. Das ist wichtig um den Blutzucker an diesen Tagen zu stabilisieren und so Heißhunger vorzubeugen, aber es liefert dem Körper auch wichtige Ersatzteile, die er braucht um Reparaturen im Körper durchzuführen. Da er an den Fasttagen davon nur sehr wenig bekommt, ist es umso wichtiger, dass er an den Esstagen ausreichend mit Eiweiß versorgt ist. Außerdem haben wir darauf geachtet genug Lebensmittel unterzubringen, die gezielt die Leber unterstützen: dazu gehören vor allem dunkelgrünes Blattgemüse, Kohlgemüse, aber auch rote Rüben, gute Fette, Schwefel (z.B. in Zwiebel, Knoblauch), Eier (enthalten Lezithin) und hochwertige Eiweißquellen!

Auch wenn alle Rezepte in den S.O.S. Speiseplänen genau berechnet sind und wir versucht haben so viele Nährstoffe in die Gerichte zu packen wie es geht, heißt das nicht, dass man sich an den Esstagen ganz strikt und ohne Ausnahme an den Plan halten muss. Wir haben auch alternative Rezeptvorschläge und es ist natürlich auch möglich die Rezepte durch eigene Kreationen zu ersetzen, solange sie der Faustformel entsprechen. Und natürlich darf und soll man sich an den Esstagen auch hin und wieder eine Kleinigkeit gönnen. 🙂 Die 80:20 Regel (mach es 80 % der Zeit richtig, dann kannst du 20 % der Zeit auch Ausnahmen machen) gehört eben zum Leben dazu – auch  während des Faustformel Stoffwechsel S.O.S. Programmes!

An den Fasttagen sollte man nicht zu 100 Prozent fasten, sondern die Leber gezielt unterstützen – denn das macht das Ganze einfacher und effektiver.

Wie viel genau darf ich essen?

Bei unserer Form des Intervallfastens gibt es zwei kleine Mahlzeiten an den Fasttagen – einen Snack und eine Mahlzeit mit insgesamt 500 Kcal (das wird an deine Körpergröße angepasst). Eigentlich sind uns ja Kalorien im Faustformel System absolut egal, aber in diesem ganz speziellen Fall sind sie für uns als Werkzeug doch wichtig. 500 Kcal entsprechen ungefähr einem Viertel der Kalorienmenge, die ein Erwachsener im Schnitt pro Tag braucht. Das ist die Menge, die in Studien die besten Resultate im Bezug auf das Abnehmen gebracht hat. Um die Leber auch an den Fasttagen so gut es geht zu unterstützen haben wir aber darauf geachtet, nicht einfach nur Lebensmittel zu verwenden, die wenige Kalorien haben, um die Portionen möglichst groß zu machen, sondern vor allem auch Lebensmittel unterzubringen, die den Gallenfluss unterstützen.

Wenn du also auf der Suche nach einem Weg bist, deinen Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen und du dir keine Gedanken machen möchtest, wie du alle Aspekte am besten berücksichtigt, dann kann unser online Programm Faustformel Stoffwechsel S.O.S. das Richtige für dich sein!

Für alle, die es auf eigene Faust versuchen möchten, hier noch einmal zusammengefasst, worauf man achten sollte:

  1. Die Dauer des Fastens auf einen bestimmten Zeitraum beschränken – wir empfehlen nicht mehr als 14 Tage!
  2. An den Esstagen an die Faustformel halten, möglichst hochwertige Eiweißquellen verwenden und möglichst vielfältig essen (beim Gemüse auch auf Kohlgemüse, grünes Blattgemüse und rote Rüben achten, um die Leber bestmöglich zu unterstützen).
  3. An den Fasttagen nicht zu 100 Prozent fasten, sondern idealerweise Mahlzeiten mit insgesamt 500 Kcal essen – am besten aufgeteilt auf einen kleinen Snack und eine kleine Mahlzeit. Dabei nicht nur auf Lebensmittel zurückgreifen, die wenige Kalorien haben, sondern auch gezielt hochwertige Fette verwenden, um den Gallenfluss zu fördern.
  4. Unterstützung suchen – egal, ob in einer online Community, bei Freunden oder der Familie.

 

Sasha Walleczek
Mag. Sasha Walleczek ist diplomierte Ernährungstherapeutin und Gründerin des Faustformel Teams. Als Host mehrerer Hauptabensendungen zum Thema Ernährung, Autorin von 5 Büchern und 2 Hörbüchern und Entwicklerin des Faustformel Systems hat sie in den letzten 12 Jahren über 10.000 Menschen dabei geholfen einen entspannten Zugang zum Essen zu entwickeln und ihr Wohlfühlgewicht zu erreichen.

4 Kommentare zu „Intervallfasten optimiert – so machen wir es!“

  1. Ulrike zebinger

    Liebes Team, ich habe bereits einmal S.O.S gebucht! Muss ich im Wiederholungsfall wieder die Gebühr von 97 € bezahlen? Danke für die Nachricht

    1. Liebe Ulrike, das hängt davon ab, ob du Clubmitglied bist. Als Clubmitglied behältst du den Zugang für immer und kannst den Kurs so oft wiederholen, wie du magst. WEnn du nicht im Club bist, dann läuft der Zugang nach 3 Monaten ab. Aber schick doch eine Email an [email protected], dann schauen wir uns das gerne an!

  2. Alexandra Sussitz

    Liebes Faustformel-Team. Ich habe jetzt gerade eine Woche Detox abgeschlossen. Ist es da Sinnvoll gleich den Stoffwechsel Sos zu machen. Und sind die Rezepte ähnlich wie bei Detox oder sind es andere Rezepte?
    Danke und liebe Grüße
    Alexandra Sussitz

    1. Das bleibt ganz dir überlassen! Hängt vor allem davon ab, ob du Lust auf ein weiteres „strenges“ Programm hast so knapp hintereinander. Allerdings ist der Speiseplan von S.O.S wesentlich flexibler (an den Esstagen), da kannst du dir das also leichter einteilen und für dich anpassen. Es gibt einige, die das hintereinander machen, weil sie gerade so „im Schwung“ sind. Die Rezepte sind völlig anders! Ich weiß gar nicht, ob sich da überhaupt ein Rezept doppelt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top