Rote Rüben Rezept: Doppelt rote Suppe

RDW_KW45_doppelt_rote_suppe_web

Rote Rüben – die einen lieben sie, die anderen nicht! Wir sagen, probier sie ein paar Mal gut zubereitet aus und du wirst sie dir aus deinem Speiseplan nicht mehr wegdenken können!
Im Blogartikel „Rote Rüben – wozu?“ kannst du nachlesen warum man vielleicht doch nicht auf sie verzichten sollte.

Dieses Rezept entspricht der Faustformel.
Für 1 Person
Zutaten:

  • 1/2 Tasse rote Linsen
  • 1 gekochte rote Rübe/ Bete
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zitrone
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Stück Lorbeerblatt

Anleitung:

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen, grob hacken und min. 5 Minuten stehen lassen. Inzwischen die roten Linsen gut waschen und abtropfen.
  2. Beides in ein wenig Öl andünsten, das Lorbeerblatt hinzufügen und 1 Min weiterrühren, dann die roten Linsen hinzugeben und reichlich Wasser zugießen, dass alles gut bedeckt ist. (Wenn man rohe rote Bete verwendet, dann diese jetzt geschält und in kleine Würfel geschnitten hinzufügen).
  3. Nun das Ganze ca. 15 Min köcheln lassen, bis die Linsen weich ist.
  4. Das Lorbeerblatt entfernen. Die Roten Rüben unterrühren und dann alles mit dem Pürierstab (oder im Standmixer) pürieren. (evtl. ein wenig Wasser zugeben, falls die Suppe zu dickflüssig ist)
  5. Mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.
  6. Petersilie hacken, darüber streuen und die Suppe servieren.

>> hier kannst du das Rezept downloaden

5 Kommentare zu „Rote Rüben Rezept: Doppelt rote Suppe“

  1. ich hab mir die doppelt rote Suppe schon mal „probehalber“ gemacht – sie schmeckt ausgezeichnet!
    Dazu hätte ich aber eine Frage. Mir fällt auf, dass in sehr vielen Rezepten Zitronensaft zugegeben wird. Hat das einen bestimmten Grund? Geht es dabei nur um den Geschmack oder hat die Zitrone in all diesen Rezepten eine andere Funktion?
    Ich mag den Zitronengeschmack in den Speisen nicht so sehr, trinke aber sehr gern heißes Zitronenwasser.

    1. Zitrone liefert ein winziges Bisschen Vitamin C, aber hier hat sie nur den Grund, dass sie zur Abrundung ein wenig Säure liefert – für den Geschmack. Ich höre oft, dass einige den Geschmack der Zitrone nicht so gerne haben und vermute, dass ihr VIEL ZU VIEL davon reingebt. Genau wie Salz das Gericht nicht „salzig“ machen soll, sondern nur den Geschmack hervorheben soll, sollte Zitronensaft den Geschmack nur abrunden und „frischer“ machen. Und gerade rote Rübe/Bete und Linsen brauchen das unbedingt! Also: probier es doch mal mit VIEL weniger 🙂

  2. Kathrin Baumgartner

    Liebe Sasha!
    Es wäre toll, wenn Du noch bei diesem Rezept erwähnen würdest, wie man eine rote Rübe richtig kocht (habe das noch nie gemacht, und ich würde sehr gerne eine frische probieren).
    Danke, und ganz liebe Grüße
    Kathrin

    1. Das ist ganz einfach: die kocht man wie Kartoffeln mit der Schale – danach schälen. Dauert aber recht lange, da braucht man ein bisschen Geduld. Deswegen kaufe ich für diese Suppe meistens die fertig gekochten und in Folie eingeschweißten… Man kann aber rote Rüben noch auf ganz andere Weise zubereiten – zB im Ofen rösten oder schälen, in Stücke schneiden und dann dämpfen.

    2. schäle die wie Kartoffeln und schneide in stücke und koche die dann. bis weich sind, messer probe. nur zum schälen ziehe ich einmal Handschuhe an damitdie Hände nicht einfärben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.